zur Navigation springen

SH-Reise : Zehn Tipps für einen schönen Tag in Lübeck

vom

Eine Reise in die Geschichte der Hanse und in eine der schönsten Städte Deutschlands.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 15:16 Uhr

Lübeck | Lübeck ist mehr als nur das Holstentor und Marzipan. Auf der ganzen Welt bekannt, sind es aber vor allem diese beiden Begriffe, die  Touristen mit der Hansestadt verbinden. Ein Besuch des Niederegger-Cafés ist sicherlich genauso ein Muss wie ein Erinnerungs-Foto vor dem Wahrzeichen. Aber da wären noch weitere Tipps (und wahrscheinlich noch viele mehr) zu beherzigen, die einen Aufenthalt in Lübeck attraktiv machen. 

Die besondere Atmosphäre verdankt die Stadt ihrer Vergangenheit: Der Charme der Hansezeit ist auf der Altstadtinsel überall zu spüren. Der einstige Reichtum spiegelt sich in der Baukunst wider. Jahrhundertelang war Lübeck eine führende Kraft in Europa. 1987 wurde der mittelalterliche Stadtkern als Welterbe anerkannt. Dass ein ganzer Stadtbereich eine solche Ehre erfährt, spricht für sich. 

1. Tipp: Das Tor zur Hansestadt

Kein anderes Bauwerk verbinden Besucher so sehr mit der Stadt wie das Holstentor, erbaut im 15. Jahrhundert. Wer sich vom Bahnhof kommend auf das Tor zubewegt, fallen zwei Löwen-Skulpturen ins Auge, die am Vorplatz postiert sind. Lange Zeit bewachten sie den Eingang des Hotels „Stadt Hamburg“ am Klingenberg. Dies wurde beim Bombenangriff im März 1942 zerstört, die Löwen fanden später vor dem Holstentor ein neues Zuhause und sind ein beliebtes Fotomotiv. www.museum-holstentor.de.

2. Tipp: Entspannen an der Obertrave

Lübeck hat viel zu bieten. Wer alles erkunden möchte, sollte aber auch Pausen einplanen. Möglichkeiten hierzu gibt es unter anderem an der Obertrave. Dort reihen sich Restaurants und Cafés aneinander, auf den Bänken direkt am Wasser lassen sich nicht nur Touristen ihr Eis schmecken. Und nicht vergessen: Den Passagieren auf den vorbeifahrenden Schiffen zuwinken.

3. Tipp: Bummeln in der Hüxstraße

121 Läden, Bars und Restaurants reihen sich  in den schmalen Altstadthäusern der Hüxstraße aneinander. 0-8-15? Fehlanzeige. Originelle und traditionelle Geschäfte - beispielsweise das eines Goldschmieds, Schuhmachers oder Teppichhändlers - verleihen der Meile ein besonderes Ambiente. Und auch das gastronomische Angebot lässt kaum Wünsche offen.  www.die-huexstrasse.de.

4. Tipp: Ab zur Familie Buddenbrook

Die „Buddenbrooks“ - ein Jahrhundertroman ist als Dauerausstellung nur ein Teil des Buddenbrookhauses. Aber besonders beeindruckend: Die „Beletage Buddenbrooks“ mit dem „Speisesaal“ und dem „Götterzimmer“ bieten eine authentische Atmosphäre - Besucher fühlen sich in den Roman von Thomas Mann hineinversetzt.  April bis Dezember, 10 bis 18 Uhr, Januar bis März 11 bis 17 Uhr, Mengstraße 4, Tel. 0451/1224190, www.buddenbrookhaus.de.

5. Tipp: Viel Tradition im Museumshafen

Traditionsschiffe, Hafenschlepper und das Feuerschiff „Fehmarnbelt“ schmücken den Museumshafen entlang der Untertrave. Im Maritimen Kontor im Peter-Rehder-Haus  gibt es dazu passende Informationen und Ausstellungen. Öffnungszeiten nach Absprache, Willy-Brandt-Allee 35, Tel. 0451/4008399.

Die Altstadt Lübecks ist UNESCO-Weltkulturerbe. Foto: dpa
Die Altstadt Lübecks ist UNESCO-Weltkulturerbe. Foto: dpa
 
6. Tipp: Gänge und Höfe entdecken

Kopf einziehen heißt es beim Betreten der vielen Gänge, die von den Hauptstraßen in der Altstadt zu idyllischen Höfen führen. Darin verbergen sich  kleine und verwinkelte Häuserzeilen. Die Höfe sind für jedermann zugänglich. Der Rosengang sei nur als einer von vielen wunderschönen Rückzugsorten genannt.

7. Tipp: Niederegger: mehr als nur Marzipan

Im 2. Obergeschoss des Niederegger-Cafés kann die Marzipan-Geschichte zurückverfolgt werden. Ein Hingucker sind auch die zwölf lebensgroßen Persönlichkeiten aus Marzipan. Renovierung bis einschließlich Februar, danach täglich geöffnet, Breite Str. 89, Tel. 0451/5301126, www.niederegger.de.

 

 

8. Tipp: Asiatisch: unterwegs mit der Rikscha

Wer sich einmal auf ganz besondere Art durch die Altstadt Lübecks fahren lassen möchte, kann auf einer Rikscha Platz nehmen. Fahrer Hans-Heinrich Mangels ist Fahrer und  Stadtführer zugleich. Tel. 0170/2142277.

9. Tipp: Labskaus in der Schiffergesellschaft

Ein Muss für jeden Lübeck-Besuch ist die Schiffergesellschaft. 1535 hatten Kapitäne das historische Haus erworben. Wer an den  „Gelagen“ aus dicken Eichenplanken in der historischen Halle Platz nimmt, fühlt sich in die Zeit der Seefahrer zurückversetzt. Und Labskaus und Co. versprechen eine leckere Auszeit. Täglich ab 10 Uhr, Breite Straße 2, Tel. 0451/76776.

10. Tipp: Segelfliegen über die Altstadt

Den wohl besten Blick über die Altstadt haben diejenigen, die sich am Flughafen Blankensee in einen Segelflieger setzen und Lübeck aus der Vogelperspektive bewundern. Blankenseer Straße 101, Tel. 0451/54343, www.acvl.de.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen