Sicherheit und Verkehrserziehung : Schulstart für Erstklässler – Polizei kontrolliert vor Schulen

Gerade die jungen Schüler können im Straßenverkehr abgelenkt sein.

Gerade die jungen Schüler können im Straßenverkehr abgelenkt sein.

Vor allem die vielen Elterntaxis sind eine Gefahr für die Kinder. Autofahrer müssen besonders vorsichtig fahren.

Avatar_shz von
01. September 2017, 10:26 Uhr

Kiel | Zu Beginn des Schuljahres von gut 24.000 Erstklässlern in Schleswig-Holstein verstärkt die Polizei von kommender Woche an ihre Präsenz an Schulen. Es gehe in erster Linie um die Sicherheit der Schüler, aber auch um Verkehrserziehung von Erwachsenen, sagte ein Sprecher am Freitag.

Ein Problem seien die vielen Autos, die morgens vor den Schulen parkten, um Schüler zum Unterricht zu bringen. Die Haltestreifen sind dem Sprecher zufolge schwer einsehbar und deshalb eine Gefahr für die jungen Schüler. Weil Bagger auf Baustellen oder Spielzeug aus der Schultüte Kinder schnell ablenken könnten, liege es in der Verantwortung der Autofahrer, vorsichtig zu fahren, heißt es in einer Mitteilung der Polizei vom Freitag.

Deshalb gibt die Polizeidirektion Kiel den Autofahrern folgende Tipps mit auf den Weg:

  • „Reduzieren Sie insbesondere im Bereich von Kindergärten, Schulen und Wohngebieten Ihre Geschwindigkeit, auch wenn Sie keine Kinder erkennen können. Bleiben Sie stets bremsbereit.
  • Wer nur eben mal schnell sein Kind am Fahrbahnrand aussteigen lassen will und dabei im Halteverbot steht, schafft ein Sichthindernis für Kinder. Beachten Sie Park- und Halteverbote.
  • Insbesondere zwischen abgestellten Fahrzeugen können Kinder plötzlich die Fahrbahn betreten. Fahren Sie hier betont langsam.
  • Üben Sie mit Ihren eigenen Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr.
  • Seien Sie durch Ihr eigenes Verhalten ein Vorbild für andere Verkehrsteilnehmer.“
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen