Jobs in SH : Schulen, Polizei, Behörden: Land sucht 18.000 Mitarbeiter

Das Land Schleswig-Holstein präsentiert sich im Internet als Arbeitgeber.
Foto:

Das Land Schleswig-Holstein präsentiert sich im Internet als Arbeitgeber.

Schleswig-Holstein hat ein ehrgeiziges Ziel bis 2026. Deshalb präsentiert es sich nun auch auf dem Karriereportal Xing.

von
16. Januar 2018, 21:36 Uhr

Kiel | Über 56.000 Menschen in Schleswig-Holstein sind beim Land angestellt. 29.000 Beschäftigte sind an Schulen und Hochschulen tätig, rund 6600 Polizisten sorgen für Sicherheit und 5300 Angestellte und Beamte verwalten die Finanzen und Steuern des Landes. Nach Jahren des Personalabbaus ist jetzt der demografische Wandel auch beim größten Arbeitgeber im echten Norden angekommen: Bis 2026 werden für die Landesverwaltung, die Landespolizei, die Schulen oder die Steuerbehörden in Schleswig-Holstein rund 18.000 Auszubildende oder Nachwuchskräfte gesucht.

Auch aus diesem Grund präsentiert sich Schleswig-Holstein ab sofort als erst zweites Bundesland nach Hamburg auf dem Karriere-Netzwerk Xing mit einem offiziellen Arbeitgeberprofil. „Vor allem geht es darum, sich als interessanter Arbeitgeber zu präsentieren und über konkrete Tätigkeiten im Landesdienst zu informieren“, erklärte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) gestern in Kiel.

Die Landesregierung hat die Digitalisierung als wichtigstes Arbeitsfeld für das Jahr 2018 benannt. Dies solle sich auch in einer aktiven Online-Kommunikation widerspiegeln, sagte der Ministerpräsident. Eine der ersten Neuerungen auf diesem Gebiet sei der Auftritt bei Xing.

2018 hat das Land 2104 Stellen für Auszubildende, Referendare und Trainees, darunter 153 im allgemeinen Verwaltungsdienst und 24 für Nachwuchsjuristen. Auf der Internetseite des Landes stehen die aktuellen Stellenausschreibungen, so werden unter anderem Tierpfleger, Oberregierungsbauinspektorenanwärter für die Laufbahn Wasserwirtschaft und Küstenschutz, IT-Ingenieure, aber auch eine Leitung für die Polizeiabteilung im Innenministerium gesucht. Daneben gibt es weitere zahlreiche Möglichkeiten vom Straßenbauer über den Fischereisekretär bis hin zum klassischen Verwaltungsbeamten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen