zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

12. Dezember 2017 | 23:13 Uhr

Flensburg : "Schöne Schwedin" feiert mit

vom

Reparatur der alten Dampflok gelungen. Auftritt beim Dampf Rundum vom 12. bis 14. Juli. Modellbauer zeigen ihre Schätze im Museum.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 07:15 Uhr

flensburg | Ihr Name klingt verheißungsvoll: "schöne Schwedin". Doch sie ist nicht blond und schlank, sondern eher gedrungen und pechschwarz. Auch das klassische Parfüm wird man nicht an ihr erschnuppern, sondern eher den Duft von Kohle, heißem Öl und Wasserdampf. Die "schöne Schwedin" ist ein Fall für Männer, deren Herz für die gute, alte Eisenbahn schlägt. Als Dampflokomotive ist sie das Zugpferd der Angelner Dampfeisenbahn, der nördlichsten Museumsbahn Deutschlands. Und sie wird ihre Reize zeigen beim Flensburger Dampf Rundum, dem großen Technik Festival vom 12. bis 14. Juli im und um den Flensburger Hafen.

Dass die "schöne Schwedin" zu dem Großereignis über den Laufsteg schweben kann - pardon: über die Gleise der Flensburger Hafenbahn - verdankt sie einer Notoperation, an der alle ihre Liebhaber nach Kräften mitgeholfen haben. Denn das Dampfross aus dem Jahr 1952 hatte einen Kesselschaden. Nach dem Dampf Rundum 2007 musste sie aufs Abstellgleis geschoben werden. Der Schaden musste umfassend repariert werden.

Das gelang mit Fördergeldern der Landesregierung, der Unterstützung der Kesselbaufirma Wulff in Husum und jeder Menge Eigenarbeit der Vereinsmitglieder. Wäre die Reparatur an eine Werkstatt vergeben worden, wäre eine Rechnung in Höhe von 400 000 Euro fällig geworden - nicht machbar für die Dampfeisenbahn, wie ihr Geschäftsführer Iver Andreas Schiller erläuterte. Aber so wurde die "Schwedin" wieder fit, und die ersten Probefahrten verliefen erfolgreich.

Also kann Dampflok S 1916, so ihre offizielle Bezeichnung, wieder beim Dampf Rundum dabei sein. Die frohe Botschaft überbrachten gestern Schiller und Veranstalter Michael Reinhardt in einer Pressekonferenz. Und zeigten eine wenig erfreuliche Perspektive auf: Möglicherweise sind Dampflokomotiven bei diesem Fest zum letzten Mal am Hafen zu sehen, denn die Kommunalpolitik berät über die Stilllegung der Gleise auf dem Hafen-Westufer.

Uneingeschränkt bleibt es beim Konzept des Dampf Rundum als Begegnung der schönsten nordeuropäischen Museumsschiffe - insgesamt 15 bei diesem Fest - im Flensburger Hafen. Zusammen sind sie zu erleben am Freitag, 12. Juli, bei der abendlichen Paradefahrt hinaus aus dem Hafen auf die Innenförde und dem anschließenden Dampferrennen zurück. Einzeln sind die Schiffe zu genießen bei Rundfahrten Sonnabend und Sonntag. Zum Fest gehört die Präsentation dampfgetriebener Landfahrzeuge im Technikpark, der durch den Dampfzug mit dem Geschehen am Hafen verbunden wird.

Auch im Flensburger Schifffahrtsmuseum heißt es "Volldampf voraus!" zum Dampferfest. Präsentiert werden Mini-Schiffe des Modellclubs Flensburg und der Modellbaugruppe Nord. Ein echter Knaller ist die kombinierte Modellbahn- und Hafenanlage der "Interessengemeinschaft Kaiserliche Marine", deren Mitglieder auf ihrer Anlage Hafenbetrieb im Kleinformat bis hin zum Stapellauf zeigen - der Wurf der winzigen Flasche inklusive. Das Museum wird seine Modelle vorführen.

Dass das Dampf Rundum als gemeinsamer Einsatz für Flensburg verstanden wird, zeigt der Blick auf die Sponsoren: Flensburger Brauerei, Nord-Ostsee-Sparkasse und Flensburger Stadtwerke machen das Technik-Festival möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen