zur Navigation springen

Waldzustandsbericht 2016 : Schleswig-Holsteins Wäldern geht es gut

vom

2016 war die Witterung günstig für Laubbäume. Erkenntnisse gewinnen Experten anhand der mittleren Kronenverlichtung.

Kiel | Den Wäldern in Schleswig-Holstein sind in einem guten Zustand. „Wälder sind nicht nur ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern sie bieten uns Raum für Erholung“, sagte Umweltminister Robert Habeck (Grüne) zum Waldzustandsbericht 2016.

Erkenntnisse über den Zustand gewinnen Experten anhand der sogenannten mittleren Kronenverlichtung. Verloren die Bäume im Jahr 2004 im Schnitt noch fast ein Viertel der Nadeln und Blätter (24 Prozent), waren es im vergangenen Jahr nur 16 Prozent. Dieser Wert ist den Angaben zufolge bereits seit 2012 konstant.

Deutlich erhöht hat sich der Wert dem Bericht zufolge bei Buchen und Eichen. Bei älteren Buchen lag er bei 24 Prozent, der Höchstwert wurde zuletzt 2004 mit 38 Prozent ermittelt. Bei älteren Eichen lag der Wert in diesem Jahr bei 23 Prozent.

Laut dem Bericht waren die Witterungsbedingungen 2016 günstig für Wachstum und Laubentwicklung. Bis auf das Eschentriebsterben gab es nur geringe Schäden durch Insekten und Pilze. Jeder vierte Baum im Norden ist laut Stichproben eine Buche. Ebenfalls hoch ist der Anteil an Fichten (17 Prozent), Eichen (14) und Kiefern (6). Die anderen Laub- und Nadelbäume haben zusammen einen Anteil von 38 Prozent.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Dez.2016 | 15:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen