Kiel : Schleswig-Holstein hat jetzt eine Meldestelle für antisemitische Vorfälle

shz_plus
Die Kippa ist die traditionelle jüdische Kopfbedeckung. Auf der Straße erfahren viele Juden teils brutalen Antisemitismus.

Die Kippa ist die traditionelle jüdische Kopfbedeckung. Auf der Straße erfahren viele Juden teils brutalen Antisemitismus.

Die zwei Mitarbeiter wollen auch Fälle auswerten, die nicht bei der Polizei angezeigt wurden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
10. Januar 2019, 17:07 Uhr

Kiel | Eine Meldestelle für antisemitische Vorfälle ist in Schleswig-Holstein gestartet. „Wir haben Kenntnis von Vorfällen, können aber natürlich noch keine Bewertung abgeben“, sagte Leiter Joshua Vogel am Donne...

leiK | nEie eelltdelesM für tehicsnstieima Vloflerä sit in -etgslowslieHShinc t.terstaeg „iWr hbean nenKtins vno räVolefn,l nöknen reab tlhnüciar nhco keeni newretBgu ,bgeab“ne esagt Ltiree ouasJh ogleV ma saDrtngeno. asD glisban taeeknnb pketSrmu crehei nov ngucghbSenäsiheadc sbi zu uneedgeiBngl.i

eDn genbAan zgoelfu nhdaelt se sihc mu eid terse hgieugbannä lelteeleMsd üfr ummneiisstsAti ni mneei a.nleldFächn Dei edebni iieMbetatrr nellwo leVofälr im roednN rntkeeuiodemn und eutns,earw dtuarner cahu lä,Fel ied nihct ibe der ziileoP ietgznega uednwr odre neenki snStdfeataarbtt ae.stllernd peOrf rocsehl Feäll eönnkn hsci rchrvaeulit na ide leleeMedslt ennw.ed

etSi Agtusu 8201 afsestr asd iuemuinistimngrBlsd teeimaniihctss ofrällVe na nde l.Senchu mI rodneN lbeen ualt mde ndrbvdanasLee rde sJüdniceh mneeGdine awte e-iwz bis aitudeesdrn dunJ.e

zur Startseite