zur Navigation springen

Online-Auktion : Sandra Völker versteigert Olympia-Medaillen

vom

Die Ex-Weltklasse-Schwimmerin Sandra Völker aus Lübeck ist insolvent. Bei ihrer Online-Auktion brachte allein die Silbermedaille von Atlanta 28.000 Euro.

Lübeck | Lange schwamm sie an der Weltspitze, jetzt ist Sandra Völker insolvent. Mit einer Online-Auktion wollte die 40-jährige Lübeckerin ihren Schuldenberg abtragen - und erzielte 67.000 Euro unter anderem durch den Verkauf von einer olympischen Silber- und zwei Bronzemedaillen. Allein die olympische Silbermedaille von Atlanta 1996 brachte 28.000 Euro ein.

„Ich finde das Ergebnis super, großartig. Und natürlich ist man erleichtert. Mir fällt ein Stein vom Herzen“, sagte die 40-Jährige am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Hamburg. „Das ist schon mal eine interessante Summe, um hoffentlich bald vorzeitig aus der Insolvenz herauszukommen. Ich plane dafür auch noch andere Projekte, die noch offen sind.“ Die Lübeckerin ist mit 100.000 Euro verschuldet. Unter den virtuellen Hammer kamen bis Auktionsende am Sonntagabend unter anderem auch Völkers zwei Bronzemedaillen aus Atlanta (für 12 000 und 16 000 Euro), getragene Badeanzüge (für bis zu 150 Euro), ein Startblock mit Autogrammen von Stars wie Michael Phelps und Britta Steffen (für 2300 Euro) und ein Schwimmkurs bei Völker (für 460 Euro).

Auch Kuriositäten wie ein grün-gelbes Plüschmaskottchen von der WM in Fukuoka 2001 fanden einen Liebhaber (für 45 Euro). Völkers Insolvenzverwalterin Verena Vogt berichtete, dass sich bei ihr bereits eine Frau aus Lübeck gemeldet habe, die etwas ersteigert habe und es Völker zurückgeben wolle. Im Moment sei es allerdings noch nicht möglich, dass Völker ihre Privatinsolvenz beenden könne. Dafür müsse die komplette Schuldensumme von 100.000 Euro zusammenkommen.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 14:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen