zur Navigation springen

Kaltenkirchen : Rettungswagen bemerkt zufällig Brand an Seniorenheim

vom
Aus der Onlineredaktion

Wegen des Feuers müssen 40 Bewohner aus ihren Betten geholt werden. Ein Übergreifen der Flammen kann verhindert werden.

shz.de von
erstellt am 11.Jun.2016 | 12:26 Uhr

Kaltenkirchen | Auf dem Gelände eines Seniorenheims in Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) hat es in der Nacht zu Samstag gebrannt. Mehrere Bewohner mussten von Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden, weil das Feuer auf das Haus des Deutschen Roten Kreuzes überzugreifen drohte, wie die Polizei mitteilte. Nach Auskunft der Heimleiterin seien in der Nacht etwa 40 Bewohner aus ihren Zimmern geholt worden. Das berichten die Kieler Nachrichten.

Das Feuer sei aus zunächst ungeklärter Ursache an einer Mülltone auf dem Gelände ausgebrochen und habe dann auf einen Schuppen übergegriffen, teilte die Polizei mit. Ein vorbeifahrender Rettungswagen habe das Feuer durch Zufall bemerkt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr bekämpften die Sanitäter den Brand mit Feuerlöschern.

Durch das Feuer wurden mehrere Fensterscheiben des Seniorenheims zerstört. Die Feuerwehr konnte zwar verhindern, dass das Feuer auf das Haus übergriff, es gelangten aber Rauch und Brandgase ins Innere. Daher wurde ein Teil der Bewohner in Sicherheit gebracht.

Der evakuierte Teil des Gebäudes wurde belüftet, einige Zimmer seien jedoch wegen Ruß und der hohen Belastung von Brandgasen vorerst unbewohnbar, hieß es. Die betroffenen Bewohner wurden in andere Pflegeheime verlegt. Die Feuerwehr beendete nach rund vier Stunden ihren Einsatz. Schadenshöhe und Brandursache waren zunächst unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert