Kreis Ostholstein : Rettungseinsatz in Heiligenhafen: Frau bricht mit Hund im Eis ein

Die Frau und ihr Hund konnten unterkühlt gerettet werden. Die Polizei warnt weiterhin davor aufs Eis zu gehen.

von
07. März 2018, 16:56 Uhr

Heiligenhafen | Am Mittwochmorgen brachen eine Ostholsteinerin und ihr Hund an der Innenbucht in Heiligenhafen ins Eis ein. Bei einem Spaziergang riss sich der Hund einer Frau von der Leine und lief auf das Eis. Da dieser auf Zurufe nicht reagierte, lief die 53-Jährige dem Hund hinterher. Beide brachen etwa 80 Meter vom Ufer entfernt in das Eis ein und konnten sich nicht selbst helfen.

Gegen 9.45 Uhr alamierte eine Anruferin die Polizei. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Einbruchstelle erreichten, war die Ostholsteinerin bereits völlig erschöpft und stark unterkühlt. Sowohl sie als auch ihr Hund konnten sicher aus dem 2,5 Meter tiefen Wasser gerettet und an Land gebracht werden. Von dort aus ging es ins Krankenhaus, beziehungsweise zum Tierarzt.

Die Polizei warnt nochmals dringend vor dem Betreten der Eisflächen an der Ostsee. Das Eis ist brüchig und nicht tragfähig – es besteht Lebensgefahr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert