Lübecker Bucht : Rauch im Maschinenraum: Seenotretter rücken aus

Der Fischkutter trieb in der Lübecker Bucht als die Besatzung Rauch im Maschinenraum bemerkte.

shz.de von
10. Mai 2018, 17:52 Uhr

Grömitz | Zu einem Einsatz wegen Rauchs im Maschinenraum eines Fischkutters sind am Donnerstag die Seenotretter in der Lübecker Bucht ausgerückt. Die Besatzung des 15 Meter langen Kutters aus Niendorf/Ostsee habe sie am Vormittag alarmiert, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit. Mit abgeschalteter Maschine und ausgebrachtem Fanggeschirr trieb der Kutter etwa fünf Seemeilen südöstlich von Grömitz (Kreis Ostholstein).

Der Seenotrettungskreuzer „Hans Hackmack“ nahm mit zusätzlichen freiwilligen Feuerwehrleuten an Bord Kurs auf den Havaristen. Mit Atemschutz, Gasmessgerät, Belüftungsgerät und Wärmebildkamera ausgestattet, konnten sie den beiden Fischern Entwarnung geben: Es bestand keine Gefahr durch Rauchgase. Der Kutter konnte seine Reise aus eigener Kraft fortsetzen, wie es in der Mitteilung weiter hieß.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert