"Räucherei"-Jugend gewinnt zweites Kieler Kochduell

Gefüllten Kürbis servierte Jessica Gröhnke aus dem Jugendtreff Wellingdorf. Foto: Meise
Gefüllten Kürbis servierte Jessica Gröhnke aus dem Jugendtreff Wellingdorf. Foto: Meise

Avatar_shz von
26. November 2009, 12:57 Uhr

Kiel | "Es ist alles total lecker", schwelgte Jana Dümling vom DRK Kiel nach dem Probieren der drei Menüs, die Mädchen und Jungen aus den Jugendtreffs Wellingdorf, Wellsee und Gaarden am Dienstagabend in der Küche der Beruflichen Schulen am Königsweg aus frischen Zutaten gezaubert hatten. Der Wettstreit am Herd setzte den Schlusspunkt unter drei Workshops, in denen die Jugendlichen gelernt haben, gut und günstig zu kochen.

Neben Dümling gaben DRK-Geschäftsführer Jürgen Hoffmeister, Koch Björn Dobbertin und Christine Göbel von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ihr Urteil über die Menüs ab: eine Lauch-Kartoffelsuppe mit Hackbällchen, gefüllter Kürbis und Hähnchenbrust an Wirsingrahm mit Kartoffelgratin. "Zusammen sind sie perfekt für ein gebündeltes Menü", sagte Dümling. Auch Kai Breede, der die Kochtermine angeleitet hatte, war mit den Ergebnissen zufrieden. Sie zeigten, dass die Jugendlichen umgesetzt haben, was sie bei den Treffen vermittelt bekamen - möglichst saisonal aus Dingen, dies in Discountern zu kaufen gibt, eine gesunde Mahl zeit zu kochen. Dabei lernten sie auch die verschiedenen Zubereitungsarten von Kartoffeln, Variationen von Reis und Nudeln kennen. "Ich habe schon das Gefühl, das die Kinder das mit nach Hause nehmen", erklärte Breede, der Zuhause gern mit seinen eigenen Kindern kocht. Vor allem aber hätten die Erzieher aus den Jugendtreffs in den Workshops viel gelernt. Und da sieht er auch noch weiteren Handlungsbedarf.
Alina-Lara Ludwig aus dem "Juwel" in Wellsee war schon zum zweiten Mal bei den Workshops dabei und hatte für das Kochduell auf den ersten Platz gehofft. Gemeinsam mit Chantal-Janina Föll grabe und Merle-Katharina Schmidt hatte sie sich für eine Lauch-Kartoffelsuppe entschieden. "So was wird selten genommen, und es schmeckt uns allen", erklärte Alina-Lara, die sich auch Zuhause etwas zu essen kocht. Für den Siegertitel reichte es aber nicht ganz. Mit dem Team aus Wellingdorf, die den gefüllten Kürbis zubereitet hatten, teilten sich die Mädchen den zweiten Platz. Über den Sieg jubelte die "Räucherei" aus Gaarden, die bereits bei der Premiere des Kochduells im vergangenen Jahr die Jury überzeugt hatte. "Wir hatten gewonnen und wollten unser Glück noch einmal versuchen", sagte Bader Dakori. Außerdem habe es sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam zu kochen. "Dabei haben wir Gemüse und Gewürze kennen gelernt, die wir so noch nicht kannten", fügt Tino Thews hinzu. Und auch das Bewusstsein für die Ernährung habe sich geändert. "Anstatt sich einen Döner zu holen, kann man auch Zuhause etwas Leichteres machen. Das ist gesünder und günstiger", hat Tino festgestellt.
Ob es im nächsten Jahr wieder ein Kieler Kochduell geben wird, steht noch nicht fest. Die Workshops sollen fortgeführt werden, in welcher Form ist allerdings noch offen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen