Kiel : Radfahrer stirbt – Bewährungsstrafe für 48-jährigen Autofahrer

Das Landgericht Kiel von außen.
Das Landgericht Kiel von außen.

Das Amtsgericht Kiel hatte noch auf Freispruch entschieden. Das Landgericht fand nun deutliche Worte.

shz.de von
27. November 2018, 13:44 Uhr

Kiel | Ein Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung, Führerscheinentzug und 4000 Euro für die Witwe. Mit diesem Urteil gegen einen 48-jährigen Autofahrer ahndete das Kieler Landgericht am Dienstag einen tödlichen Unfall mit einem Radfahrer. Nach Überzeugung des Gerichts fuhr der Transportunternehmer viel zu schnell auf eine Fußgänger-Überquerung zu. Sein Wagen erfasste den Radfahrer nahezu ungebremst. Der Familienvater wurde bei dem Aufprall etliche Meter durch die Luft geschleudert und starb sofort am Unfallort.

Der Angeklagte, der mit seinem Auto mit fast 90 statt der zulässigen 50 Stundenkilometer unterwegs war, habe eine schwerste Pflichtverletzung begangen und sich der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht, urteilte die Kammer. Das Gericht folgte den Strafanträgen von Staatsanwältin und Nebenklage. Der Verteidiger hatte erneut Freispruch gefordert und will nun Revision prüfen.

Angeklagter hätte den Radfahrer erkennen müssen

In erster Instanz war das Amtsgericht davon ausgegangen, dass der Unfall auch bei angepasster Geschwindigkeit nicht hätte vermieden werden können und entschied auf Freispruch. Dies sah das Landgericht nach einer Ortsbesichtigung gänzlich anders. Bei dem an der Unfallstelle erlaubten Tempo und den dortigen Sichtverhältnissen hätte der Angeklagte den Radfahrer rechtzeitig erkennen und sein Fahrzeug abbremsen können. Das Unfallopfer sei zwar alkoholisiert und dunkel gekleidet gewesen, doch sei sein Rad durch orangefarbene Speichenreflektoren schon weit vor dem Überweg sichtbar gewesen.

Gegen den Autofahrer spreche zudem, dass er auch nach dem tödlichen Unfall mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren und mit dem Handy am Steuer geblitzt worden sei. Mit Rechtskraft des Urteils würde er seine Fahrerlaubnis verlieren. Den Führerschein dürfte er frühestens nach neun Monaten neu machen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert