Youtube-Kanal „Die Fahrrad-Fanatiker“ : Neuheiten, Gadgets und Tutorials mit Götz und Gerrit

Götz und Gerrit fahren auf Fahrräder ab – und starten jetzt einen Youtube-Kanal.

Götz (rechts) und Gerrit fahren auf Fahrräder ab – und starten jetzt einen Youtube-Kanal.

Egal ob schlechte Radwege oder neue Fahrrad-Gadgets: Götz und Gerrit testen sie künftig auf Youtube.

Avatar_shz von
10. Dezember 2018, 11:34 Uhr

Flensburg | Wir sind Götz und Gerrit. Wir sind Redakteure in der Onlineredaktion von shz.de – und wir haben mit „Die Fahrrad-Fanatiker“ einen neuen Youtube-Kanal ins Leben gerufen. Zur Arbeit fahren wir in 99 Prozent der Fälle mit dem Fahrrad – egal ob es regnet, stürmt oder schneit. Dabei geht es über holprige Radwege und manchmal auch über neue Zweirad-Highways. Mit an Bord nehmen wir künftig spannende Gadgets und Neuheiten, die wir für euch auf unserem Kanal testen. Außerdem zeigen wir euch regelmäßig Kniffe, wie auch ihr euer Fahrrad in Schuss halten könnt.

Wir sind zwar keine Zweiradmechaniker, dafür aber passionierte Radfahrer. Wir wollen fahren und nicht schieben. Folgt uns auf Youtube und sagt uns, wenn es euch gefällt oder was ihr gerne sehen möchtet. Hier geht's zum Kanal: „Die Fahrrad-Fanatiker

Über uns

Götz ist 38 Jahre alt und hat ein neues Faible für Lastenräder. Nach unserem ersten Test hat er sich eines in selektierten Einzelteilen bestellt und schraubt es jetzt zusammen. Er ist Land-Stadt-Pendler und legt täglich 2x15 Kilometer zur Arbeit nach Flensburg zurück. Damit kommt er auf eine stattliche Jahreskilometerzahl. Götz lebt seit dem Jahr 2000 autofrei.

goetz.JPG

Gerrit ist mit seinen 32 Jahren noch einige Kilometer hinter Götz unterwegs, pendelt aber ebenfalls fast ausschließlich mit dem Rad. Das sind zwar nur zwölf Kilometer am Tag, dafür geht es in der Freizeit auf etliche Extrarunden auf dem Rennrad. Das Auto würde er gerne noch häufiger stehen lassen.

gerrit.JPG
 

Für uns ist Fahrradfahren mehr Leidenschaft als Mittel zum Zweck. Im besten Fall soll der Youtube-Kanal „Die Fahrrad-Fanatiker“ natürlich Spaß machen und Leute dazu animieren, öfter mal auf das Rad umzusteigen. Natürlich werden wir auch aufzeigen, woran es in Sachen Infrastruktur für Radfahrer im Norden noch hapert – das aber selbstverständlich mit unserer ganz eigenen Herangehensweise.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen