Vor Helgoland : Polizei erwischt Kutter beim illegalen Schleppnetz-Fischen

Der Kutter stammt aus Heiligenhafen. Er hatte schon Hunderte Tonnen Fisch gefangen, als die Polizei ihn kontrollierte.

shz.de von
24. Juli 2017, 19:07 Uhr

Helgoland | Wasserschutzpolizisten haben nahe Helgoland einen schleswig-holsteinischen Fischer beim illegalen Schleppnetz-Fischen erwischt. Der 40 Meter lange Kutter aus Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) hatte bereits 340 Tonnen Fisch an Bord, als Beamte ihn am Freitag sechs Seemeilen (rund 11 Kilometer) südlich der Insel kontrollierten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Kapitän hatte nicht einmal die für die Region erforderlichen Seekarten an Bord. Er musste die Netze einholen und seinen illegalen Fang in einem Hafen löschen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert