Flüchtlinge in SH : Zahl der Asylbewerber in SH fast verdoppelt

Zurzeit betreut Barmstedt etwa 70 Asylbewerber, 2008 waren es 20.
Die Zahl der Asylbewerber ist gestiegen. /Symbolbild

7620 Menschen stellten 2014 in Schleswig-Holstein einen Asylantrag. Die meisten von ihnen kamen aus Syrien.

shz.de von
13. Januar 2015, 17:55 Uhr

Kiel | Die Zahl der Asylbewerber in Schleswig-Holstein hat sich 2014 fast verdoppelt. Insgesamt 7620 Menschen stellten einen Asylantrag, teilte das Innenministerium am Dienstag in Kiel mit. Im Jahr 2013 waren 3904 Asylbewerber gekommen. Seit 2008 steigen die Zahlen.

Fast ein Drittel der Flüchtlinge (30,9 Prozent) kam im vergangenen Jahr aus dem vom Bürgerkrieg erschütterten Syrien. Asylbewerber aus Afghanistan (850/ 11,2 Prozent) und Serbien (779/10,2 Prozent) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Aus dem Irak stammten 313 Asylbewerber - das waren 4,1 Prozent.

Im neuen Jahr rechnet Innenminister Stefan Studt (SPD) mit einem ähnlich hohen Andrang wie 2014. Die Kapazitäten der überlasteten zentralen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Neumünster sollen von 400 auf 800 Plätze verdoppelt werden. Die Sanierung eines alten Kasernentrakts und der Bau von Wohncontainern ist geplant.

Im Frühjahr ist die Eröffnung eines weiteren Standorts der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Boostedt bei Neumünster vorgesehen - zunächst mit bis zu 350 und später maximal 500 Plätzen. Als Betreiber hat sich das Deutsche Rote Kreuz beworben, das bereits in Neumünster tätig ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert