Justizministerium Kiel : Weniger Geldstrafen in SH – gemeinnützige Einrichtungen profitieren trotzdem

Avatar_shz von 16. Juni 2020, 21:19 Uhr

Ein größerer Anteil kommt gemeinnützigen Organisationen zugute statt der Landeskasse. 2019 waren es 60 Prozent – weit mehr als im Vorjahr.

Kiel | Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr Geldauflagen in Höhe von 2,4 Millionen Euro gegen Verurteilte und Beschuldigte verhängt. Das sind 330.000 Euro weniger als 2018, wie das Kieler Justizministerium mitteilte. Und verglichen mit dem Jahr 2017 waren es sogar knapp 390.000 Euro weniger. Für gemeinnützige E...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen