zur Navigation springen

Nach Plagiats-Urteil : Uni Lübeck verleiht Schavan Ehrendoktorwürde

vom

Ihren eigenen Doktortitel hat Annette Schavan verloren - jetzt erhält sie in Lübeck die Ehrendoktorwürde. Zwei Mal wurde der Festakt in den vergangenen Jahren verschoben.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 10:38 Uhr

Lübeck | Annette Schavan hat keinen Doktortitel mehr - ihre Klage gegen den Entzug wies das Verwaltungsgerich Düsseldorf am 20. März zurück. In einer Woche erhält sie aber die Ehrendoktorwürde der Universität Lübeck. Die Universität will die Ex-Bundesbildungsministerin am 11. April während eines Festaktes auszeichnen - zwei Jahre nach dem ursprünglichen Termin. Nach der Entscheidung im Jahr 2012 kam erst der Bundestagswahlkampf dazwischen. Schavan wolle nicht den Eindruck erwecken, sie nutze die Ehrung aus, hieß es damals. Als Bundesbildungsministerin hatte sie die Lübecker Uni vor der Schließung durch die Landesregierung bewahrt, indem sie die Finanzierung des Kieler Geomar-Instituts übernahm und dem Land finanziell Luft verschaffte. Es ging um 25 Millionen Euro.

2013 machten dann die Plagiatsvorwürfe gegen Schavan eine Ehrung unmöglich. Die Uni Düsseldorf entzog ihr den Doktotitel wegen „vorsätzlicher Täuschung durch Plagiat“. Die Ministerin bestritt den Vorwurf, trat aber zurück. Jetzt macht die Uni Lübeck Ernst mit der Ehrung. Der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner kritisiert das Vorgehen. Die Uni tue sich damit keinen Gefallen, sagte er den Lübecker Nachrichten. „Das hat schon einen merkwürdigen Geschmack.“

Schavan hatte der Uni angeboten, noch einmal über die Verleihung der Ehrendoktorwürde zu entscheiden. Der Senat und das Präsidum lehnten das aber ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen