Landtagswahl in SH 2017 : Umfrage: Küsten-Koalition würde aktuell wiedergewählt

Der Kieler Landtag.
Der Kieler Landtag.

Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre? Eine Insa-Umfrage sieht keine Wechselstimmung.

Avatar_shz von
19. Oktober 2016, 12:52 Uhr

Berlin/Kiel | Gut ein halbes Jahr vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein verfügt die regierende Koalition aus SPD, Grünen und SSW in der Wählergunst weiterhin über eine Mehrheit. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf einen Insa-Umfrage berichtete, käme die SPD auf 31 Prozent, wenn an diesem Sonntag Landtagswahl wäre. Die Grünen erhielten 13 Prozent und der SSW 4 Prozent.

Am 7. Mai 2017 wählt Schleswig-Holstein einen neuen Landtag. Offiziell hat der Wahlkampf zwar noch nicht begonnen. CDU-Spitzenkandiat Ingbert Liebing bringt sich aber schon in Position und Ministerpräsident Torsten Albig gerät wegen Wahlwerbung in Verruf.

Die CDU käme nur auf 26 Prozent, die FDP auf 12 Prozent. Die AfD wäre mit 6 Prozent im Landtag vertreten, und die Linkspartei würde mit 4 Prozent den Sprung ins Parlament verpassen. „In Schleswig-Holstein gibt es keine Wechselstimmung“, sagte Insa-Chef Hermann Binkert der „Bild“-Zeitung. Die derzeit im Landtag vertretenen Piraten rangieren in der Umfrage bei einem Prozent.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Für die Werte der Forsa-Umfrage vom April klicken Sie auf „April“.

SPD, Grüne und SSW regieren im Norden seit 2012 gemeinsam, mit Torsten Albig (SPD) als Ministerpräsident. Bei der Wahl vor knapp viereinhalb Jahren hatte die CDU mit 30,8 Prozent knapp vor der SPD (30,4 Prozent) gelegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen