Talkshow-Ranking 2014 : Stegner ist Vize-Talkshow-König

Der Vize der Bundes-SPD ist unter den begehrtesten TV-Gästen. Ein anderer SH-Politiker hat seine Präsenz dagegen verringert.

23-50965050_23-54739520_1377716610.JPG von
19. Dezember 2014, 15:25 Uhr

Jedes Jahr Ende Dezember veröffentlicht der Branchendienst Meedia.de sein Talkshow-Ranking. Gezählt werden dabei die Auftritte bei „Günther Jauch“, „Hart aber fair“, „Menschen bei Maischberger“, „Anne Will“, „Beckmann“ und „Maybritt Illner“.

Platz 1: Wolfgang Bosbach

Wolfgang Bosbach.
Imago/Future Image
Wolfgang Bosbach.

Niemand war so gefragt wie Wolfgang Bosbach. Der CDU-Politiker ist Vorsitzender des Innenausschusses des Bundestags und Rechtsanwalt. Thematisch ist er ein Tausendsassa. Innere Sicherheit, Einwanderung, Jugendschutz, Wirtschaftspolitik. Bosbach kann alles. Auch über seine Krebserkrankung gibt er, wenn er gefragt wird, bereitwillig Auskunft. Bosbach hatte acht Auftritte. Das ist zwar einer weniger als 2013, reicht aber immer noch für den ersten Platz.

Platz 2: Ralf Stegner

Ralf Stegner als Gast bei Maybritt Illner.
Imago/Metodi Popow
Ralf Stegner als Gast bei Maybrit Illner.

Wann immer linke Positionen gefragt sind, aber ein Linken-Politiker nicht kann oder soll, ist Stegner an der Reihe. Er diskutiert gerne über alle sozialen Fragen, am liebsten über den Mindestlohn. Sieben Auftritte hatte er 2014, einen mehr als im Vorjahr. Platz zwei macht eine Verbesserung um zehn Ränge.

Platz 2: Edmund Stoiber

Edmund Stoiber bei Markus Lanz.
Imago/Future Image
Edmund Stoiber bei Markus Lanz.

Stoiber ist quasi das Gegenstück zu Stegner, sowohl politisch als auch geografisch. Der frühere bayerische Ministerpräsident ist thematisch multifunktional einsetzbar als konservative Stimme in jeder Diskussionsrunde. 2014 hatte er wie Stegner sieben Auftritte, zwei mehr als 2013. Das macht eine Verbesserung um 17 Plätze.

Platz 4: Bernd Lucke

Bernd Lucke bei Günther Jauch.
Imago/Müller-Stauffenberg
Bernd Lucke bei Günther Jauch.

Sechs Auftritte wie im Vorjahr bedeuten für den AfD-Chef Platz vier nach Platz zwölf im Vorjahr. Thematisch vollzog er den gleichen Schwenk wie seine Partei. War er früher eher als Euro-Gegner gefragt, tritt er inzwischen zu den Themen Migration und Islam auf. Besonders unterhaltsam ist Lucke, wenn der Vielredner jammert, dass er zu wenig zu Wort kommt.

Platz 4: Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht bei Anne Will.
Imago/Müller-Stauffenberg
Sahra Wagenknecht bei Anne Will.

Thematisch die Alternative oder Ergänzung zu Stegner: Die Linken-Politikerin tritt gerne zu sozialen Themen auf, hat sich aber auch Kompetenz in Wirtschaftsfragen angeeignet. Nach Platz 1 mit neun Auftritten im Vorjahr ist die Freundin von Oskar Lafontaine mit sechs Talkshow-Besuchen drei Plätze abgerutscht.

Platz 4: Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki bei Maybrit Illner.
Imago/Müller-Stauffenberg
Wolfgang Kubicki bei Maybrit Illner.

Seine Partei kämpft gegen die Bedeutungslosigkeit, und auch der Vize-Chef der Bundes-FDP ist nicht mehr so gefragt wie noch 2013. Nach acht Auftritten waren es 2014 noch sechs. Trotzdem ist der Politiker, der in Strande bei Kiel lebt, im Ranking zwei Plätze gestiegen. Sein Plus: die thematische Vielfalt. Der Rechtsanwalt hat zu quasi allem eine Meinung.

Platz 4: Karl Lauterbach

Karl Lauterbach bei Maybrit Illner.
Imago/Metodi Popow
Karl Lauterbach bei Maybrit Illner.

Der Gesundheitsexperte der SPD ist von Hause aus Monothematiker. 2014 hat er sich weiterentwickelt und diskutierte zu Themen wie Edathy oder DDR-Vergangenheit der Linkspartei. Das brachte ihm sechs Auftritte nach nur zweien im Vorjahr ein und einen Aufstieg bei den Rängen um ganze 70.

Platz 4: Marina Weisband

Marina Weisband bei Maybrit Illner.
Imago/Metodi Popow
Marina Weisband bei Maybrit Illner.

Den gleichen Aufstieg wie Lauterbach erlebte Marina Weisband: Nach zwei Auftritten 2013 waren es nun sechs. Allerdings entwickelte sich die Piraten-Politikerin zur Monothematikerin. Unermüdlich erklärte die in Kiew Geborene den Deutschen die Ukraine-Krise, vorwiegend im Frühjahr. Zu ihrem früheren Schwerpunkt Netzpolitik war sie nur einmal gefragt: im Januar bei Jauch.

Platz 4: Harald Kujat

Harald Kujat bei Anne Will.
Imago/Müller-Stauffenberg
Harald Kujat bei Anne Will.

Wann immer es ums Militärische ging, war der ehemalige Generelinspekteur der Bundeswehr gern gesehen. Ob Ukraine-Krise oder Islamischer Staat: Kujat trug zur Meinungsbildung bei.

Platz 4: Yasmin Fahimi

Yasmin Fahimi bei Anne Will.
Imago/Müller-Stauffenberg
Yasmin Fahimi bei Anne Will.

Die SPD-Generalsekretärin ist Aufsteigerin des Jahres. Nach null Auftritten im Vorjahr kam sie dieses Jahr auf sechs. Thematisch ist Fahimi passend zu ihrer Rolle als Lautsprecherin der SPD vielseitig einsetzbar. Ihr CDU-Pendant Peter Tauber taucht dagegen im Ranking von Meedia.de gar nicht auf.

Platz 4: Peter Altmaier

Peter Altmaier.
Imago/Becker&Bredel
Peter Altmaier.

Die Rolle des Lautsprechers der CDU spielt nämlich er: Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Allerdings hatte mit mit sechs Auftritten drei weniger als im Vorjahr, als er noch das Ranking anführte. Vielseitig ist Altmaier, so bekleidete er schon Ämter zu den Themenfeldern Innenpolitik, Geheimdienste und Umwelt.

Auf den weiteren Plätzen folgen Spiegel-Mann Nikolaus Blome (2014: 5 Auftritte, 2013: 3), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (5, 7), Grünen-Politikerin Claudia Roth (5, 1), der Journalist Jakob Augstein (5, 4), CDU-Mann Norbert Röttgen (5, 1), der NRW-Oppositionschef Armin Laschet (5, 7), der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn (5, 5), der frühere US-Botschafter John Kornblum (5, 4), der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (5, 5), Grünen-Chef Cem Özdemir (5, 1) und SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann (5, 9).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker