Innenminister von SH : Stefan Studt stellt Neuigkeiten zum Einbruchschutz vor

In der dunklen Jahreszeit haben es Einbrecher oft leichter - sie werden nicht so schnell gesehen.
In der dunklen Jahreszeit haben es Einbrecher oft leichter - sie werden nicht so schnell gesehen.

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist im vergangenen Jahr gestiegen. Der Minister erklärt, was er dagegen tun will.

shz.de von
19. Oktober 2016, 07:20 Uhr

Kiel | Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt stellt am Mittwoch (14 Uhr) in Kiel ein neues Förderprogramm zur Verbesserung des Einbruchschutzes vor. Im vergangenen Jahr war die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle in Schleswig-Holstein laut Kriminalstatistik um 12,3 Prozent gestiegen - auf fast 8500 Fälle.

Die Aufklärungsquote sank von 12,6 auf 8,9 Prozent. Studt kündigte bei der Präsentation der Statistik im März an, die polizeiliche Arbeit in diesem Bereich weiter zu intensivieren.

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sank nach Angaben des Direktors des Landeskriminalamtes, Thorsten Kramer, die Zahl der Wohnungseinbrüche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 300 auf 2900. Besonders stark betroffen von Einbrüchen ist das Hamburger Umland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen