zur Navigation springen

Nach H5N8-Fall : Stallpflicht für Geflügel in SH aufgehoben

vom

Am 30. April endet die Stallpflicht für Geflügel in Schleswig-Holstein. Doch es gelten weiterhin hohe Sicherheitsstandards für Halter.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 18:09 Uhr

Die Stallpflicht für Geflügel soll in Schleswig-Holstein bis zum 30. April im gesamten Land aufgehoben werden. Wie das Landwirtschaftsministerium am Freitag mitteilte, wurde ein entsprechender Erlass den Kreisveterinärbehörden übermittelt. Bei den Untersuchungen von Wildvogelproben aus Schleswig-Holstein sei in keinem Fall H5N8 oder ein anderer hochansteckender Influenzavirus-Subtyp nachgewiesen worden, hieß es.

Das Land hatte im November 2014 nach Bekanntwerden der ersten Fälle von Geflügelpest des Subtyps H5N8 in anderen Bundesländern eine Aufstallungspflicht in Risikogebieten verhängt und Wildvögel intensiver beobachtet.

Trotz der Aufhebung müssten die Geflügelhalter weiterhin Sicherheitsmaßnahmen einhalten und streng auf die notwendige Hygiene achten, mahnte das Ministerium. Für Freilandhaltungen gelte, dass die Tiere nur im Stall gefüttert werden dürfen. Damit bekämen Wildvögel keinen Kontakt zu den Futterstellen. Die Tränke müsse ebenfalls vor Wildvögeln geschützt werden. Oberflächengewässer, die von Wildgeflügel genutzt werden, sollten nicht für Hausgeflügel zugänglich sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen