Kommunalwahl 2018 : SPD-Spitzenkandidatin Sophia Schiebe nicht im Kieler Rat

Sophia Schiebe

Sophia Schiebe wurde nicht direkt in die Kieler Ratsversammlung gewählt.

Die Juso-Chefin bekam in ihrem Kreis 25,6 Prozent der Stimmen.

shz.de von
07. Mai 2018, 16:35 Uhr

Kiel | Die SPD-Spitzenkandidatin für die Kommmunalwahl in Kiel, Juso-Chefin Sophia Schiebe, wird trotz des Wahlsiegs der SPD in der Landeshauptstadt wohl nicht in die Ratsversammlung einziehen. Die SPD hat in der neuen Ratsversammlung voraussichtlich 18 Sitze, die alle auf direktgewählte Kandidaten entfallen.

Schiebe musste sich in ihrem Wahlkreis mit 25,6 Prozent der Stimmen jedoch knapp der Grünen-Ratsfrau Martina Baum geschlagen geben. Die promovierte Biologin Baum erhielt 13 Stimmen mehr und kam damit auf 26 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen in Wahlkreis 13.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen