zur Navigation springen

Jugendschutz : Schleswig-Holstein legalisiert Alkoholtestkäufe

vom

Schnaps gibt es erst ab 18 Jahren - eigentlich. Die Kommunen in Schleswig-Holstein dürfen Minderjährige zu Testkäufen in Geschäfte schicken. Gesundheitsministerin Alheit will damit den Zugang zu Alkohol für Jugendliche erschweren.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2013 | 18:15 Uhr

Kiel | Kommunen in Schleswig-Holstein mit mehr als 20.000 Einwohnern dürfen künftig mit Alkohol-Testkäufen durch Jugendliche die Einhaltung des Jugendschutzes kontrollieren. „Neben Aufklärung müssen wir aber auch dafür sorgen, dass der Zugang zu Alkohol für Jugendliche erschwert wird“, sagte Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD) am Mittwoch. Ein Erlass ihres Ministeriums liefert Alkohol- oder Tabaktestkäufen von Jugendlichen die notwendige Rechtssicherheit.

Die kommunalen Ordnungsbehörden können unter bestimmten Voraussetzungen Minderjährige zu Testkäufen in Geschäften losschicken. Diese müssen mindestens 16 Jahre alt und Lehrling oder Beamtenanwärter der Stadtverwaltung sein. Die Testkäufer müssen vorher geschult und beim Kauf von einem Erwachsenen begleitet werden. Der solle erfolgreiche Käufe rückgängig machen und Beweismittel sichern. Auch ist eine pädagogische Nachbereitung Pflicht. Alkoholtestkäufe seien ein wirksames Mittel, um die Einhaltung des Jugendschutzes zu überprüfen und zu verbessern, sagte Alheit.

Auch die CDU bezeichnete Testkäufe als notwendig. „Viel zu häufig wird Jugendlichen Alkohol verkauft. Dem kann nur durch jugendliche Testkäufer ein Riegel vorgeschoben werden“, sagte deren sozialpolitische Sprecherin Katja Rathje-Hoffmann. FDP-Fraktionsvize Christopher Vogt bezeichnete die Legalisierung von Alkoholtestkäufen dagegen als „völlig daneben“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen