Demo am Atomkraftwerk : Rund 250 Atomkraftgegner fordern: „AKW Brokdorf abschalten!“

Mit Fahnen wanderten die Atomkraftgegner über den Deich.
Foto:
1 von 1

Mit Fahnen wanderten die Atomkraftgegner über den Deich.

Demo am Deich: Mit Fahnen und Transparenten ziehen die Menschen zum AKW. Der Anlass: 30 Jahre Tschernobyl.

shz.de von
24. April 2016, 17:14 Uhr

Brokdorf | Rund 250 Menschen haben am Sonntag vor dem Atomkraftwerk Brokdorf (Kreis Steinburg) für das Ende der Atomkraft demonstriert. Die Veranstaltung sei friedlich und ohne Probleme verlaufen, sagte ein Polizeisprecher. Die Demonstranten wanderten vor dem Atomkraftwerk am Deich entlang und schwenkten ihre Fahnen. „AKW Brokdorf abschalten! Keine weitere Produktion von Atommüll“, lautete das Motto. Zum 30. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl und in Erinnerung an die Opfer des Atomunfalls in Fukushima forderten die Demonstranten ein Ende der Atomenergie - auch in Schleswig-Holstein.

Insgesamt nahmen etwa 250 Menschen an der Demo teil. Diese Demonstranten hatten Rollatoren dabei.
Foto: dpa

Insgesamt nahmen etwa 250 Menschen an der Demo teil. Diese Demonstranten hatten Rollatoren dabei.

 

Der Reaktor in Brokdorf produziere täglich Atommüll, für den es keine Lösung gibt, argumentieren sie: Der Ort könne täglich Schauplatz eines Supergaus werden. Tschernobyl oder Fukushima dürften sich nicht wiederholen, sagte eine Sprecherin der Organisatoren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen