„Ich werde es nicht wie ein Klon machen“ : Robert Habeck weg, Jan Philipp Albrecht da: Ministerwechsel in Schleswig-Holstein

Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen, links), ehemaliger Umwelt- und Landwirtschaftsminister steht neben seinem Nachfolger Jan Philipp Albrecht.

Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen, links), ehemaliger Umwelt- und Landwirtschaftsminister steht neben seinem Nachfolger Jan Philipp Albrecht.

An der Stabilität des Jamaika-Bündnisses werde sich nichts ändern, sagt Ministerpräsident Daniel Günther.

shz.de von
31. August 2018, 10:38 Uhr

Kiel | Lange angekündigt und nun faktisch vollzogen: Jan Philipp Albrecht tritt die Nachfolge von Robert Habeck (beide Grüne) als Umweltminister in Schleswig-Holstein an. Dies sei eine große Aufgabe, sagte der 35-Jährige am Freitag nach seiner Ernennung zum Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung. Obwohl ihn einiges mit Grünen-Bundeschef Habeck verbindet, will der Neue eines nicht: „Ich werde es nicht wie ein Klon machen.“

Am Freitag überreichte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) zunächst dem scheidenden Umweltminister Robert Habeck (Grüne) seine Entlassungsurkunde. „Auf Robert Habeck war Verlass in der Jamaika-Koalition, fachlich und vor allem menschlich“, sagte der Regierungschef bei dem formalen Akt im Gästehaus der Landesregierung. Die Landesregierung aus CDU, Grünen und FDP war dazu fast komplett angetreten und verabschiedete den 48-Jährigen mit Applaus.

Nach dem Wechsel von Ex-FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki und dem Ende der Amtszeit Habecks, einem „Urgestein der schleswig-holsteinischen Landespolitik“, nach sechs Ministerjahren gebe es zwar eine „gewisse Zäsur“, sagte Günther. Anlass zur Freude sei das für den politischen Gegner jedoch nicht. „Da muss überhaupt nicht an der Stabilität gezweifelt werden“, sagte er. Habeck gab er mit auf den Weg: „Lass Dich in Berlin nicht verbiegen.“

Nach seiner Wahl an die Parteispitze musste Habeck seinen Job als Umweltminister im Norden nach einer Übergangszeit aufgeben. Auch nach seiner Ansicht ändere sich nichts an der Stabilität der Landesregierung. „Da braucht sich niemand Sorgen machen.“ Auf seinem Schreibtisch hinterlasse er Albrecht neben dem Haushaltsentwurf auch einen Spielzeug-Trecker. „Möge er Dir Glück bringen.“

Anschließend erhielt Habecks Nachfolger Jan Philipp Albrecht seine Ernennungsurkunde. „Jan Philipp Albrecht ist fachlich hervorragend geeignet für dieses wichtige und große Ministerium“, sagte Günther. Er habe „richtig Lust auf die Zusammenarbeit“. Der 35-Jährige tritt sein Amt aber erst am Samstag an. Nach dem formalen Akt machten sich Habeck und Albrecht auf den Weg zum Bauerntag in Rendsburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen