Gegen Rassismus : Ralf Stegner fordert Promis zum Aufstand gegen Fremdenhass auf

Ein „Aufstand der Anständigen“ – das ist, was der SPD-Vize sich in Anbetracht von Pegida und Co. für Deutschland wünscht.

shz.de von
31. Juli 2015, 07:54 Uhr

Kiel/Berlin | SPD-Vize und Landtagschef von Schleswig-Holstein Ralf Stegner hat Prominente aus Gesellschaft und Kultur zum Aufstand gegen jede Art von Fremdenhass und Rassismus aufgerufen. „Gegen Intoleranz, Rassismus, verbale Hetze gegen Schwächere und Angriffe auf Flüchtlinge muss sich die Zivilgesellschaft zur Wehr setzen“, sagte er dem „Handelsblatt“. „Wenn das gerade auch die Frauen und Männer tun, die im Sport, in der Musik oder in anderen Bereichen als Idole eine Vorbildfunktion erfüllen können, dann ist das sehr zu begrüßen“, fügte Stegner hinzu.

Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur wendete sich Stegner gegen eine schlichte Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsländer: „Das Problem steigender Flüchtlingszahlen kann man nicht so eben mit einem Federstrich regeln.“ Diese Formalitäten, zu denen auch eine Visumspflicht gehöre, lösten das Problem nicht. Vielleicht könne eine Arbeitserlaubnis für Flüchtlinge aus EU-Beitrittskandidatenländern, wie Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) es vorgeschlagen hat, Teil einer Gesamtlösung sein, sagte Stegner. Scharf kritisierte er in diesem Zusammenhang das Vorgehen der Union. „Deren Anbiedern auch bei Rechtsparteien ist schlimm.“

Im Interview mit dem „Handelsblatt“ nahm er auch Bezug auf den Sänger der Band „Die Ärzte“, Farin Urlaub, der sich in einem Interview deutlich zu den Themen Pegida, Fremdenhass und Rassismus geäußert hatte. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende sagte: „Wir brauchen einen Aufstand der Anständigen gegen den Ungeist der Menschenfeindlichkeit und Gewalt. Das Land, aus dem einst Menschen vor der Nazidiktatur fliehen mussten und anderswo Aufnahme fanden, muss heute den Artikel 1 des Grundgesetzes - Die Würde des Menschen ist unantastbar - mit Leben erfüllen.“

Damit schlägt er in die gleiche Kerbe wie Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel, der am Donnerstag zum Hörer griff, um mit Schauspieler Til Schweiger über das Thema zu sprechen. Schweiger hatte zuletzt auf Facebook mit seinen Wortmeldungen gegen Fremdenhass in Deutschland auf sich aufmerksam gemacht.

Oh Mann- ich habs befuerchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!󾮖🏻󾮖🏻󾮖🏻󾌽󾌽󾌽

Posted by Til Schweiger on  Samstag, 18. Juli 2015

Gabriel wiederum postete bei Facebook: „Den Zorn von Til Schweiger kann ich gut verstehen. Und es ist gut, dass er lautstark protestiert. Hoffentlich tun das noch mehr.“

Den Zorn von Til Schweiger kann ich gut verstehen. Und es ist gut, dass er lautstark protestiert. Hoffentlich tun das...

Posted by Sigmar Gabriel on  Donnerstag, 30. Juli 2015

Eine halbe Stunde lang soll das Telefonat zwischen Schweiger und Gabriel gedauert haben. Laut Schweiger war man sich einig, „dass die Mehrheit der Deutschen diesen Hass nicht teilt“. In einem erneuten Facebook-Post fordert er: „Erhebt eure Stimme noch lauter! Es ist an der Zeit!“

Bäm!!! Der Vizekanzler hat sich gemeldet! Und er hat sich eine halbe Stunde an seinem Feierabend meinen Frust angehö...

Posted by Til Schweiger on  Mittwoch, 29. Juli 2015

Schweiger postete außerdem eine Grafik mit Zahlen zur Flüchtlingsaufnahme in verschiedenen Ländern, darunter Deutschland. Diese werden auf Facebook kontrovers diskutiert.

Fällt Euch was auf....?

Posted by Til Schweiger on  Donnerstag, 30. Juli 2015

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen