zur Navigation springen

Ersatzbau über Nord-Ostsee-Kanal : Rader Hochbrücke: Neubau wird „beschleunigtes Projekt“

vom

Das Bundeskabinett ebnet den Weg für einen schnelleren Neubau der Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal.

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2015 | 19:56 Uhr

Berlin/Kiel | Das Bundeskabinett hat nach Angaben des Kieler Verkehrsministeriums dem Vorschlag von Ressortchef Reinhard Meyer (SPD) zugestimmt, den Ersatzbau der maroden Rader Hochbrücke im Bundesfernstraßengesetz als beschleunigtes Projekt zu behandeln.

Mit der Entscheidung vom Mittwoch soll im Falle von Klagen gegen den Neubau die erste Gerichtsinstanz wegfallen. Damit wäre das Bundesverwaltungsgericht erste und einzige Instanz. Dies würde für das Vorhaben eine erhebliche Zeitersparnis bringen. Die noch erforderliche Zustimmung des Bundestages gilt als Formsache. Die alte Brücke hält laut Experten nur noch gut elf Jahre – dann muss der Ersatzbau stehen.

Der Bundesrat hatte sich bereits dafür ausgesprochen, außer dem Bau der Rheinbrücke bei Leverkusen auf der Autobahn 1 auch die geplante neue Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal auf der A7 auf die entsprechende Liste zu nehmen.

Verkehrsminister Meyer reagierte am Mittwoch erleichtert auf das ebenso positive Votum des Bundeskabinetts.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen