Bundestag statt SH-Landtag? : Özdemir: Habecks Berlin-Pläne kommen zu früh

Letzte Woche sagte der SH-Umweltminister, er denke über eine Karriere in Berlin nach. Grünen-Chef Özdemir übt Kritik.

shz.de von
01. Mai 2015, 16:55 Uhr

Grünen-Chef Cem Özdemir hat den Vorstoß des schleswig-holsteinischen Umweltministers Robert Habeck für eine Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl 2017 als verfrüht kritisiert. „Die Bundestagswahl ist noch lange hin“, sagte Özdemir, mit dem Habeck möglicherweise konkurrieren würde, der „Welt“.

„Noch ist nicht der Zeitpunkt, sich darüber Gedanken zu machen, wer uns in die Wahl führen sollte.“ Jetzt müssten sich die Grünen erstmal inhaltlich so aufstellen, dass sie für 2017 einen klaren Regierungsanspruch formulieren könnten. „Jetzt geht es um Inhalte, nicht um Personen.“

Habeck hatte Anfang der Woche erklärt, über eine Spitzenkandidatur nachzudenken. Bis 2017 wolle er aber in Kiel bleiben - in dem Jahr werden der Landtag in Schleswig-Holstein der Landtag und der Bundestag gewählt.

Özdemir sagte, er schätze Habeck als „exzellenten Politiker“. Es kämen aber bestimmt noch andere Kandidaten in Frage neben Habeck. „Er tut den Grünen in jeder Position gut.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen