Bis 2019 : Land und Kommunen sprechen über Neuregelung der Kita-Finanziernug

Die Kommunen wollen eine gerechtere Verteilung bei der Finanzierung von Kita-Plätzen.
Die Kommunen wollen eine gerechtere Verteilung bei der Finanzierung von Kita-Plätzen.

Die Neuordnung soll vor allem den Kommunen, aber auch den Eltern zu Gute kommen.

shz.de von
18. März 2017, 14:23 Uhr

Kiel | Schleswig-Holsteins Landesregierung und kommunale Landesverbände haben sich auf eine Neuordnung des Kita-Finanzierungssystems verständigt. Dieser Prozess solle möglichst bis zum Jahresbeginn 2019 abgeschlossen sein, teilte das Sozialministerium am Samstag in Kiel mit. „Das ist ein Durchbruch für eine transparente und zukunftssichere Kita-Finanzierung, die auch den Eltern zugute kommt“, erklärte Sozialministerin Kristin Alheit (SPD).

Der Schleswig-Holsteinische Landkreistag, der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag und der Städteverband Schleswig-Holstein forderten vor allem eine gerechte Verteilung der Finanzierung der Betreuung. Der kommunale Anteil an der Finanzierung der Einrichtungen sei in den vergangenen Jahren vielerorts auf mehr als 50 Prozent der Kosten gestiegen, kritisierten sie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen