Jost de Jager : Kritik an Ramsauers Schifffahrts-Reform

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Jost de Jager (CDU) hat Kritik an den Reformplänen für die Wasserstraßen und die Schifffahrtsverwaltung des Bundes geübt.

Avatar_shz von
05. Mai 2011, 08:03 Uhr

Kiel | Vor allem stört ihn, dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den Elbe-Lübeck-Kanal nicht weiter ausbauen will. Die Schleusen könnten dann nicht an größere Schiffe angepasst werden. "Dadurch würde das gemeinsame Ziel von Bund und Ländern konterkariert, Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern", rügte de Jager. Er mahnte, dass unter der Zusammenlegung der Schifffahrtsämter Kiel-Holtenau und Brunsbüttel "nicht die Aufgabenerledigung leiden darf". Auch aus der Opposition kam Kritik. Die ostholsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn äußerte den Verdacht, dass es Ramsauer bei der Schließung von Ämtern und Zentralisierung von Aufgaben vor allem um eine Stärkung seines Hauses gehe: "Es sieht danach aus, als ob das Ministerium sich mit Personal vollsaugt und dafür vor Ort einsparen will."
(bg, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen