Verfahrensfehler bei Ausschreibung : Koalitionskrach um neue Staatskanzlei für 22 Millionen Euro

Avatar_shz von 04. August 2020, 20:33 Uhr

shz+ Logo
Umzugspläne: Das Land erwägt die Staatskanzlei aus ihrem jetzigen Gebäude (großes Foto) ins frühere Wehrbereichskommando Küste (kleines Foto) zu verlegen.

Umzugspläne: Das Land erwägt die Staatskanzlei aus ihrem jetzigen Gebäude (großes Foto) ins frühere Wehrbereichskommando Küste (kleines Foto) zu verlegen.

Finanzministerin Monika Heinold lässt die Verlegung der Staatskanzlei ausschreiben – Daniel Günther weiß von nichts.

Kiel | Die Ausschreibung im Online-Amtsblatt der EU ist eindeutig: Schleswig-Holstein will für fast 22 Millionen Euro ein früheres Bundeswehrgebäude an der Kieler Förde zur neuen Regierungszentrale des Ministerpräsidenten umbauen. „Das Land Schleswig-Holstein beabsichtigt, grundlegende Sanierungsarbeiten am ehemaligen Wehrbereichskommando Küste im Niemannswe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen