Flüchtlingskrise in Schleswig-Holstein : Im Oktober kamen erstmals weniger als 500 Flüchtlinge nach SH

454 Flüchtlinge reisten neu nach Schleswig-Holstein ein - 200 weniger als im September.

shz.de von
03. November 2016, 10:33 Uhr

Kiel | Im Oktober sind erstmals in einem Monat dieses Jahres weniger als 500 Flüchtlinge neu nach Schleswig-Holstein gekommen. Nach dem jüngsten Bericht des Innenministeriums reisten im Oktober 454 Flüchtlinge in das nördlichste Bundesland ein und damit 200 weniger als im September. In den ersten zehn Monaten des Jahres nahm das Land 8856 Schutzsuchende auf. Seit März war die Zahl in jedem Monat niedriger als im jeweiligen Vergleichsmonat des Vorjahres.

Monat Zahl der Flüchtlinge
Oktober 454
September 652
August 641
Juli 568
Juni 502
Mai 597
April 566
März 661
Februar 2060
Januar 2155

Die fast 5900 Plätze in den fünf Erstaufnahmeeinrichtungen in Boostedt, Glückstadt, Kiel, Neumünster und Rendsburg sind derzeit im Durchschnitt zu 18 Prozent ausgelastet. Mit Abstand am höchsten ist die Auslastung in Neumünster mit 52 Prozent.

Die meisten Flüchtlinge kamen in diesem Jahr aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, Armenien, Russland und dem Iran. 51 Prozent haben dem Ministerium zufolge eine sehr gute Bleibeperspektive. Von dem als sicher eingestuften Westbalkan kamen 2,8 Prozent (248).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen