zur Navigation springen

Sinkende Schülerzahlen : Grundschule in Schafstedt gerettet – vorerst

vom

Weniger Schüler und eiserner Sparwille sollten für eine Grundschule in Dithmarschen das Aus bedeuten. Doch das Verwaltungsgericht in Schleswig wirkt dagegen. Das neue Schuljahr in Schafstedt kann für 42 Kinder starten.

Schafstedt | Die Grundschule in Schafstedt im Kreis Dithmarschen bleibt vorerst bestehen. Wenige Tage vor Beginn des neuen Schuljahres entschied das Verwaltungsgericht in Schleswig, dass die Widersprüche dreier Elternpaare gegen die Schließung aufschiebende Wirkung hätten. Theoretisch sei noch eine Beschwerde gegen diese Entscheidung möglich, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. In Anbetracht der Kürze der Zeit sei es aber wahrscheinlich, dass kommende Woche der Schulbetrieb wieder aufgenommen werde. Inhaltlich habe sich die Kammer jedoch nicht zur der durch den Schulleiter angeordneten Schließung geäußert.

Ihre Eigenständigkeit hatte die Grundschule in der 1300-Einwohner-Gemeinde schon 2006 verloren. Weil die Schülerzahl deutlich gesunken war, wurde der Standort Schafstedt zur „Außenstelle“ der Wulf-Isebrand-Schule in Albersdorf. Bildungspolitiker hatten die Außenstelle erfunden, um Schulschließungen zu vermeiden.

Denkbar ist laut Gerichtssprecher, dass bei einer neuerlichen Schließungsanordnung im nächsten Schuljahr der sofortige Vollzug angeordnet wird. So oder so ähnlich dürfte die Begleitmusik für weitere Schulschließungen in den nächsten Jahren sein. Noch halten sich Bildungspolitiker der Koalition bedeckt. Über Standorte, denen das Aus droht, wird allenfalls intern geredet.

„Kurze Beine – kurze Wege“, lautete bisher das Credo der Schulplaner. Die kurzen Beine werden an manchen Orten bald wohl längere Wege zurücklegen müssen. Von Schafstedt zur Grundschule nach Albersdorf sind es gut sieben Kilometer.

Schafstedt ist nur ein kleines Beispiel eines Abwärtstrends: Zum Schuljahresbeginn in Schleswig-Holstein am kommenden Montag werden an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen weniger Schüler erwartet als in den Vorjahren. Im Schuljahr 2014/2015 werden 378.400 Mädchen und Jungen die Schulen besuchen, wie das Bildungsministerium am Mittwoch in Kiel mitteilte. Das seien rund 5900 weniger als im vergangenen Jahr. Fast stabil bleibt dagegen die Zahl der Schulanfänger. 22.100 Erstklässler haben kommende Woche ihren ersten Schultag. Das sind nur rund 100 weniger als im Vorjahr. Sie betrifft eine der wesentlichen Änderungen: Die Abschaffung der Noten an den Grundschulen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 16:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen