Bundesvorsitz ohne Ministerium : Grüne verabschieden Robert Habeck nach Berlin

<p>Ministerwechsel: Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, begrüßt seinen Nachfolger Jan Philipp Albrecht. </p>

Ministerwechsel: Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, begrüßt seinen Nachfolger Jan Philipp Albrecht.

Die Grünen in SH verlieren ihr Aushängeschild. Der Abschied fällt dem Flensburger „total schwer“.

shz.de von
28. August 2018, 20:41 Uhr

Kiel | Mit einem Sommerfest in Kiel haben Schleswig-Holsteins Grüne den scheidenden Umweltminister Robert Habeck in Richtung Bundespolitik verabschiedet. „Wir sind dankbar: Er ist der richtige Mann zur richtigen Zeit auf Bundesebene“, sagte Grünen-Landeschef Steffen Regis am Dienstagabend. Dort gebe es bereits neuen Schwung.

Mehr: Das Geheimnis des Robert H.

Aber: „Habeck ist ja nicht weg.“ Der Grünen-Bundeschef behalte seinen Wohnsitz in Flensburg. Habeck selbst sagte am Rande der Feier: „Der Weggang fällt mir total schwer.“ Aber mit dem Ende der parlamentarischen Sommerpause sei jetzt der richtige Moment, zu gehen.

Der Grünen-Bundeschef will seine Partei auf Bundesebene bald zur starken Regierungskraft machen. Nach seiner Wahl an die Parteispitze muss der 48-Jährige seinen Job als Umweltminister im Norden zum Monatsende nach mehr als sechs Jahren aufgeben. Habeck füllte das Amt zunächst fünf Jahre lang in einer SPD-geführten Landesregierung aus.

Nach der Landtagswahl 2017 verhandelte er das Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP mit. Der vierfache Vater Habeck hat in den vergangenen Jahren den Kurs der Nord-Grünen maßgeblich mitbestimmt, zunächst ab 2004 als Landeschef. Fünf Jahre später wurde er Fraktionschef im Landtag und 2012 Minister. Neuer Umweltminister in Kiel wird der langjährige Europaabgeordnete Jan Philipp Albrecht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen