zur Navigation springen

Wahl in Bayern : Gratulation aus Schleswig-Holstein

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Dieses tolle Ergebnis gibt allen Wahlkämpfern noch einmal Rückenwind für den Endspurt.“ Schleswig-Holsteins CDU-Vorsitzender Reimer Böge ist nach der Bayern-Wahl geradezu euphorisch. Die Nord-Grünen zeigen sich kämpferisch.

Die CDU in Schleswig-Holstein freute sich gestern Abend über den Rückenwind für die Bundestagswahl, für den die CSU mit ihrem Ergebnis in Bayern gesorgt habe. Landeschef Reimer Böge gratulierte der Schwesterpartei und ihrem Vorsitzenden Horst Seehofer. „Dieses tolle Ergebnis gibt allen Wahlkämpfern noch einmal Rückenwind für den Endspurt“, betonte Böge. „Wir als CDU Schleswig-Holstein werden uns weiterhin mit aller Kraft dafür einsetzen, dass auch auf Bundesebene die erfolgreiche CDU-geführte Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Arbeit fortsetzen kann.“

Der Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, wertete das Ergebnis der bayrischen Sozialdemokraten als einen Achtungserfolg. Christian Ude habe „sowohl gegenüber dem letzen Ergebnis als auch gegenüber den jüngsten Umfragen als einzige Oppositionspartei an Stimmen hinzugewonnen“. Leider habe es nicht zu einem Politikwechsel gereicht. Stegner gratulierte der CSU zur absoluten Mehrheit, betonte aber zugleich: „Bayern tickt anders als der Rest der Republik.“ Die SPD werde bis zur Bundestagswahl am kommenden Sonntag nochmals alle Kräfte mobilisieren. Enttäuscht reagierte der Vorsitzende der Nord-Liberalen, Heiner Garg. „Die Wählerinnen und Wähler in Bayern haben sich ganz klar für das bürgerliche Lager entschieden. Leider müssen wir feststellen, dass nach den vorläufigen Zahlen die Liberalen von dieser Entwicklung nicht profitieren konnten.“

Die Landeschefin von Bündnis 90/Die Grünen, Ruth Kastner, sprach von verpassten Zielen. Man werde nun im Endspurt klar machen, dass es mit CDU und FDP keine Energiewende geben werde. Dies gehe nur mit den Grünen. Jetzt heiße es für die Grünen um jede Stimme kämpfen. „Der Drops ist noch lange nicht gelutscht“, so Kastner.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 06:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen