zur Navigation springen

155 Millionen Euro für SH : Fünfmal mehr Steuersünder zeigen sich selbst an

vom

In diesem Jahr melden sich bei der Kieler Finanzverwaltung mehr als 400 reuige Steuersünder – fast fünfmal mehr als 2012. Daraus resultierten zusätzliche Steuereinnahmen. Der Druck auf Steuerhinterzieher wird weiter steigen.

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2013 | 11:41 Uhr

Kiel | In Schleswig-Holstein hat die Zahl der Selbstanzeigen von Steuersündern in diesem Jahr drastisch zugenommen. Bis Anfang Dezember meldeten sich bei der Finanzverwaltung 410 reuige Steuersünder, wie das Finanzministerium am Freitag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte es nur 88 Selbstanzeigen gegeben. Seit Anfang 2010 hat sich die Zahl der Selbstanzeigen mit Bezug zu ausländischen Bankverbindungen damit auf 1168 erhöht. Daraus resultierten zusätzliche Steuereinnahmen in Höhe von insgesamt rund 155 Millionen Euro.

Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) sagte, „der Druck auf Steuerhinterzieher wird künftig noch weiter steigen“. Der automatische Informationsaustausch zwischen Banken und Steuerbehörden werde zunehmend verfeinert. Hinzu kämen Instrumente wie die Gruppenabfrage. „Und auch der Ankauf weiterer Steuer-CDs aus der Schweiz oder anderen Steueroasen steht immer auf der Agenda. Wer also einen Koffer voller Geld in den Bergen und ein schlechtes Gewissen im Nacken hat, der sollte besser schnell handeln, bevor es zu spät ist“, sagte Heinold.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen