Zufriedenheit mit Regierungschefs : Forsa-Umfrage: Scholz liegt ganz vorne, Albig weit hinten

68 Prozent der Hamburger Wahlberechtigten sind mit ihrem Bürgermeister zufrieden. In SH kommt Albig nicht gut weg.

shz.de von
15. Juli 2015, 12:02 Uhr

Hamburg | Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) kann sich freuen: Der Regierungschef aus Hamburg hat nach einer Umfrage in punkto Bürgerzufriedenheit unter allen 16 Ländern die Nase vorn. Mit seiner Arbeit sind nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des „Stern“ 68 Prozent der Hamburger Wahlberechtigten zufrieden. Ganz anders steht es um Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten: Torsten Albig (SPD) rangiert nur an drittletzter Position. 43 Prozent der Befragten sind mit seiner Arbeit zufrieden, 39 Prozent unzufrieden. Alle Werte sind in dieser Infografik des Stern zu finden.

Neben Scholz kommt die Arbeit des grünen Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, mit 65 Prozent bei den Bürgern gut an. An dritter Stelle liegt die rheinland-pfälzische SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Es folgen die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), der thüringische Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) sowie Mecklenburg-Vorpommerns Erwin Sellering (SPD) und der sächsische Christdemokrat Stanislaw Tillich. Dahinter rangieren Dietmar Woidke von der SPD in Brandenburg, die Sozialdemokratin Hannelore Kraft in Nordrhein-Westfalen, Stephan Weil von der SPD in Niedersachsen sowie der CDU-Mann Volker Bouffier in Hessen und der Sozialdemokrat Michael Müller im Stadtstaat Berlin.

Die beiden letzten im Ranking sind hinter Torsten Albig CSU-Mann Horst Seehofer und der Christdemokrat Reiner Haseloff in Sachsen-Anhalt. In Bremen wurde auf eine Befragung verzichtet, weil der Landeschef nicht im Amt war.

Die Rangliste der Ministerpräsidenten haben die Meinungsforscher nach einem Index erstellt, bei dem der Anteil der Unzufriedenen vom Anteil der Zufriedenen abgezogen wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen