zur Navigation springen

Volkshochschulen : Flüchtlinge können in geförderten Kursen Deutsch lernen

vom

Schleswig-Holstein und die Volkshochschulen (VHS) im Land wollen Flüchtlingen mit Hilfe von Sprachkursen und konkreten Alltagshilfen ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2013 | 15:05 Uhr

Kiel | Mit dem Programm „STAFF.SH“ des VHS-Landesverbandes sollen noch bis August 2014 möglichst viele Betroffene erreicht werden, teilte der Verband am Mittwoch bei der Vorstellung des Projektes in Kiel mit. Gefördert wird das Projekt vom Kieler Innenministerium und dem Europäischen Flüchtlingsfonds mit jeweils 50.000 Euro.

Viele Menschen ohne gesichertes Aufenthaltsrecht lebten oft jahrelang in Deutschland, ohne dass sie die Chance bekämen, die deutsche Sprache zu lernen, sagte Innenminister Andreas Breitner (SPD). Dabei sei der Spracherwerb auch für Flüchtlinge ein wichtiger Schlüsselfaktor für gesellschaftlichen und beruflichen Zugang.

Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt in der Vermittlung von Sprache und Orientierung im Alltag. Informiert wird in den Kursen beispielsweise über medizinische Versorgung. Auch sollen Eltern mit Kindern im schulpflichtigen Alter beraten werden. Darüber hinaus gibt es einen praktischen Teil mit Exkursionen, beispielsweise zu wichtigen Adressen am Wohnort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert