zur Navigation springen

Bundestagswahl in Schleswig-Holstein : Das wird die Wahl auf shz.de

vom

Wer darf regieren, wer muss in die Opposition? Diese Fragen beantworten wir am Sonntagabend natürlich auch auf shz.de. Aber vor allem: Wie hat Schleswig-Holstein abgestimmt? Und wie meine Nachbarn?

Punkt 18 Uhr am Sonntagabend gilt es: Die Wahllokale sind geschlossen, die Auszählung beginnt. Die TV-Sender veröffentlichen kurz danach die ersten Bundestrends, basierend auf Umfragen vor den Wahllokalen. Dann kommen die ersten Hochrechnungen. Und vermutlich wird schon bald klar, wer Deutschland in den nächten Jahren regieren darf. shz.de berichtet den ganzen Wahlabend - in Nachrichten, Analysen, Reportagen, einer großen interaktiven bundesweiten Grafik und mit einem Liveticker aus Berlin.

Aber wichtig ist uns vor allem die Antwort auf die Frage: Wie hat Schleswig-Holstein abgestimmt? Wer aus dem Norden darf in den Bundestag einziehen? Und wer sind die Verlierer?

Ebenfalls ab 18 Uhr werden wir deshalb für Schleswig-Holstein die Ergebnisse zusammentragen - für mehr als 1000 Gemeinden und Wahlbezirke. Die Ergebnisse werden dezentral in den Lokalredaktionen des sh:z abgefragt, in eine zentrale Datenbank eingegeben und dann quasi live in einer eigenen interaktiven Grafik für die Bundestagswahl in Schleswig-Holstein auf shz.de ausgespielt.

Gleichzeitig sind unsere Reporter unterwegs - in der Landeshauptstadt Kiel und in den Städten und Gemeinden Schleswig-Holsteins. Stimmen von der Politprominenz fließen in unseren Liveticker ein. Unsere Videoreporter sind dabei, wenn gejubelt wird oder Tränen fließen.

Volles Programm zur Bundestagswahl den gesamten Abend auf shz.de. Dabei werden wir natürlich nicht vergessen, dass es noch weitere Wahlen gibt im Land: Bürgermeisterwahlen, unter anderem in Schleswig. Diese Ergebnisse und die Reaktionen finden Sie natürlich ebenfalls auf shz.de.

Unsere Sonderseite zur Bundestagswahl 2013 in Schleswig-Holstein

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 16:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen