zur Navigation springen

Nachfolger von Callsen : Daniel Günther ist neuer CDU-Chef im Landtag

vom
Aus der Onlineredaktion

Der 41-jährige Eckernförder gilt als ausdauernd und angriffslustig. Außerdem hat er einen guten Draht zu den Grünen - das könnte perspektivisch interessant werden.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2014 | 17:28 Uhr

Kiel | Neuer Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kieler Landtag ist der Hochschulexperte Daniel Günther. Der 41-Jährige wurde am Sonntag in einer Sondersitzung zum Nachfolger von Johannes Callsen gewählt. Der 48-Jährige, der den Posten seit drei Jahren innehatte, war am Sonnabend zurückgetreten. Der Grund: Callsen selbst sagte, er wolle dazu beitragen, dass sich die CDU insgesamt rechtzeitig vor der nächsten Wahl neu aufstellen kann.

Günther bekam 16 von 21 Stimmen. Den Posten des Fraktionschefs im Kieler Landtag hatte er schon länger im Visier. Am Sonntag hat er das Ziel erreicht. Der Hochschulexperte, der seit 2009 im Parlament an der Förde sitzt, führt jetzt eine Fraktion, die unter ihrem bisherigen Vorsitzenden Johannes Callsen als wenig schlagkräftig galt. Dass Günther angriffslustiger ist als sein Vorgänger, hat er in diversen Debatten schon bewiesen. Gleich nach seiner Wahl bekannte er sich auch dazu und kündigte eine neue Offensive an.

Einen guten Draht zu den Grünen hat der 41-Jährige auch - das könnte perspektivisch interessant werden. Geboren in Eckernförde, hat Günther Politikwissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Psychologie studiert. Zwischen 2005 und 2012 war er Landesgeschäftsführer der Nord-CDU. Auf diesem Posten lernte er die Landespartei bestens von innen heraus kennen. In der Zeit war er auch für die Landtagswahlkämpfe zuständig. Dabei erntete er nicht nur Lob. In der Freizeit läuft der Fußball- und Handballfreund Günther gern oder unternimmt lange Spaziergänge mit Ehefrau Anke.

Am Donnerstag hatte der CDU-Landesvorsitzende Reimer Böge (62) seinen Rückzug aus gesundheitlichen Gründen angekündigt. Sein Nachfolger soll der Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing (51) werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen