zur Navigation springen

CDU-Fraktionsspitze zu Besuch in Dänemark : Dänemarks Transportminister: Milliardenprojekt Fehmarn-Tunnel kommt

vom

Dänemarks Transportminister Hans-Christian Schmidt redet mit der Kieler CDU-Fraktionsspitze Klartext.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2015 | 17:03 Uhr

Kiel | Dänemarks Transportminister Hans-Christian Schmidt hat keinen Zweifel an dem Bau der festen Fehmarnbelt-Verbindung zwischen Puttgarden und der dänischen Insel Lolland. „Wir sind ganz sicher, dass es ein Tunnelprojekt geben wird“, sagte Schmidt am Mittwoch nach einem Treffen mit einer Delegation der Kieler CDU-Landtagsfraktion in Kopenhagen. „Aber es ist uns bewusst, dass es die Zeit dauert, die es braucht, und dafür haben wir Respekt.“ Während Dänemarks Parlament den Weg für das Milliardenprojekt mit der Annahme des Baugesetzes schon im Frühjahr grundsätzlich freigemacht hatte, fehlt hierzulande noch die Umweltgenehmigung. Der liberale Politiker fordert aus Deutschland einen konkreten Zeitplan, damit es nicht zu weiteren Verzögerungen kommt. Nach aktuellem Stand soll der Tunnel 2024 eröffnet werden.

Die Dänen bemühen sich bei den Bauunternehmen um niedrige Preise für das Mega-Vorhaben, dessen erwartete Kosten von 7,4 Milliarden Euro sie allein tragen. Deutschland muss nur seine Hinterlandanbindung bezahlen, die frühestens 2024 fertig sein soll. Für die Finanzierung hofft Dänemark noch auf weitere Zuschüsse der EU. Im September stehen in Dänemark Beratungen zum Stand des Projektes an.

CDU-Landtagsfraktionschef Daniel Günther lobte bei seinem Besuch das „klare Bekenntnis“ des Ministers zu deutsch-dänischen Projekten wie der Fehmarnbeltquerung und kündigte an, sich auf Bundes- wie Landesebene dafür einzusetzen, dass die Pläne verlässlicher werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen