Überwachung bei Rocker-Affäre? : Chefredakteur im Rocker-Ausschuss: Die Luftnummer mit dem Peilsender

Avatar_shz von 01. September 2020, 08:08 Uhr

shz+ Logo
 Ein Aktenordner liegt auf einem Tisch im Sitzungssaal des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur sogenannten „Rocker-Affäre“. /Archiv

 Ein Aktenordner liegt auf einem Tisch im Sitzungssaal des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur sogenannten „Rocker-Affäre“. /Archiv

Journalisten waren sich einer Verfolgung in der Rocker-Affäre sicher, doch nun hat sich der Fall in Luft aufgelöst.

Kiel | Es war eine Geschichte, mit der die Kieler Nachrichten (KN) bundesweit Schlagzeilen machten: Chefredakteur Christian Longardt (60) glaubte, von der Polizei überwacht zu werden, vermutete sogar einen Peilsender an seinem Dienstwagen. Weitlerlesen: Kieler Journalisten überwacht? Staatsanwaltschaft sieht keine Hinweise Dieser schwerwiegende Verdacht war ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen