Landtagswahl 2017 : CDU-Landeschef Liebing zum Direktkandidaten gewählt

Ingbert Liebing ist Landesvorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein. Er kandidiert 2017 als Ministerpräsident.
Foto:

Ingbert Liebing ist Landesvorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein. Er kandidiert 2017 als Ministerpräsident.

Mit Rückhalt aus dem Heimat-Wahlkreis: CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing will Spitzenkandidat zur Landtagswahl werden.

shz.de von
12. März 2016, 12:45 Uhr

Niebüll | Der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing zieht als Direktkandidat im Wahlkreis Nordfriesland-Nord in den Landtagswahlkampf. Der 52-Jährige erhielt am Samstag auf einer Mitgliederversammlung in Niebüll nach eigenen Angaben alle 93 Stimmen. „Das ist ein guter Rückhalt an der Basis in meinem Heimat-Wahlkreis“, sagte Liebing. „Das gibt Rückenwind für den Wahlkampf und für den angestrebten Regierungswechsel.“

Die CDU als mitgliederstärkste Partei im Land verzeichnete 2015 nach absoluten Zahlen auch den größten Rückgang – um 787 auf 20.436, ein Minus von 3,7 Prozent. Nach dem Kux-Klömmer-Debakel ist das Vertrauen in die Nord-CDU vielerorts erschüttert.

Der Bundestagsabgeordnete will Spitzenkandidat zur Landtagswahl werden, die am 7. Mai nächsten Jahres stattfindet. Über die Spitzenkandidatur entscheidet die Nord-CDU am 11. Juni in Neumünster mit der Aufstellung der Landesliste. Liebing will auch dann von Berlin nach Kiel wechseln, wenn er nicht Ministerpräsident werden sollte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen