Unterstützung aus Kiel : Bis zu 250.000 Euro für Tierheime in SH

Katzen im Tierheim Itzehoe.
Katzen im Tierheim Itzehoe.

Erweiterungen, Umbauten und Anschaffungen mussten Tierheime bisher selbst stemmen. Nun springt das Land ein.

shz.de von
10. Juli 2018, 10:57 Uhr

Kiel | Das Land Schleswig-Holstein fördert jetzt den Betrieb und die Sanierung von Tierheimen. Für den laufenden Betrieb gebe es jährlich 100.000 Euro und für Investitionen 250.000 Euro, teilte das Landwirtschafts- und Umweltministerium am Dienstag mit.

Eine jetzt erlassene Richtlinie regele die Verteilung der in diesem Jahr zur Verfügung stehenden Fördermittel. „Mit der Unterbringung herrenloser Tiere und Fundtiere leisten ehrenamtliche Tierschutzvereine eine wertvolle Arbeit“, sagte Minister Robert Habeck (Grüne). Viele Tierheime hätten aber großen Sanierungsbedarf, um eine tiergerechte Unterbringung weiter zu gewährleisten.

Die meisten Tierheime im Land werden von örtlichen Tierschutzvereinen betrieben, die in der Regel ehrenamtlich arbeiten. Die Aufwendungen, die bei der Unterbringung, Pflege und medizinischen Betreuung gefundener Tiere entstehen, erstatten die Gemeinden. Nicht darin enthalten sind Kosten, die zum Beispiel für Erweiterungen, Umbauten oder die Anschaffung neuer Zwinger, Käfige und Geräte anfallen.

Hierfür sind die Vereine in der Regel auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen. Hier setze die Richtlinie des Ministeriums an, sagte Habeck. „Wir brauchen die Tierheime in unserem Land und die vielen ehrenamtlichen Helfer. Diese darf man nicht im Regen stehen lassen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen