Mark Oliver Potzahr : Betroffenheit über Schlaganfall von CDU-Politiker

Mit 41 Jahren erlitt der CDU-Landtagsabgeordnete Mark Oliver Potzahr einen schweren Schlaganfall. Die Grünen wollen bei Abstimmungen einen Abgeordneten zurückziehen.

shz.de von
23. Juni 2011, 09:16 Uhr

Kiel/Reinbek | Die CDU-Fraktion im Kieler Landtag ist ebenso erschüttert wie Ministerpräsident Peter Harry Carstensen: Ihr Parlamentskollege und Parteifreund Mark Oliver Potzahr (41) hat einen schweren Schlaganfall erlitten. Der ledige Politiker, der den Angaben zufolge auch Mittwoch noch nicht ansprechbar war, wird der Fraktion womöglich für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Auch der Ältensrat des Landtags nahm die Nachricht von der Erkrankung des Politikers aus Reinbek (Kreis Stormarn) mit großer Betroffenheit auf.
Die Grünen versicherten unterdessen, einen ihrer Abgeordneten bei künftigen Abstimmungen und Beschlüssen im Parlament jeweils zurückziehen zu wollen. Mit diesem "Pairing" soll die dünne Ein-Stimmen-Mehrheit der CDU/FDP-Koalition gewahrt bleiben. Für den Fall, dass Potzahr sein Mandat auf Dauer nicht mehr ausüben kann, droht ein Fall einzutreten, der die Regierungsmehrheit akut gefährden könnte. Zwar würde zunächst der Lübecker CDU-Politiker Frank Sauter ins Parlament nachrücken. Da die CDU bei der letzten Wahl eine Reihe (für andere Parteien) ungedeckte Überhangmandate erzielt hat, ist aber unklar, ob Sauter das Mandat behalten darf.
Eine Entscheidung zu dieser Frage hatte das Landesverfassungsgericht bei seinem Wahlrechtsurteil im Frühjahr nicht getroffen. Damit droht nicht nur eine weitere rechtliche Auseinandersetzung um die Zusammensetzung des Landtags; die Koalition könnte ihre Mehrheit auch bereits vor der für den 6. Mai angesetzten Neuwahl verlieren.
(höv, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen