zur Navigation springen

Gegner des Fehmarnbelt-Tunnels : „Betonkopf des Jahres“: „Beltretter“ enthüllen Dobrindt-Denkmal

vom

Der Beton-Dobrindt in Presen auf Fehmarn soll darauf aufmerksam machen, dass die Region von dem Großprojekt bedroht sei.

shz.de von
erstellt am 12.Jun.2017 | 14:03 Uhr

Fehmarn | Gegner des Fehmarnbelttunnels haben Verkehrsminister Alexander Dobrindt die unrühmliche Auszeichnung „Betonkopf des Jahres“ verliehen. Die Protestbewegung Beltretter stellte dazu am Strand in Presen auf Fehmarn eine überlebensgroße Betonbüste des CSU-Politikers auf. Die Bewegung aus Kommunen, Organisationen, Unternehmen und Parteien richtet sich gegen den von Dänemark geplanten Milliarden Euro teuren Tunnel, für den in der Ostsee eine der größten Baustellen Europas entstehen könnte.

Der Meeresboden soll auf einer Länge von 18 Kilometern ausgebaggert werden. Im Boden gebundene Schwermetalle, Quecksilber und Pestizide würden dann aufgewirbelt und die Ostsee würde sich auf Jahre weithin eintrüben, befürchten die Beltretter. Dies hätte drastische Konsequenzen für das fragile Ökosystem, für Artenvielfalt und für die ohnehin bedrohten Fischbestände. Zudem würde die zum Belttunnel führende, sich noch in Planung befindende Güterbahntrasse die Urlaubsorte der Lübecker Bucht beeinträchtigen und die Ferienregion nicht nur gefährden, sondern ihr die Existenzgrundlage rauben.

Malin Binding von den Beltrettern bei der Präsentation der Dobrindt-Büste.
Malin Binding von den Beltrettern bei der Präsentation der Dobrindt-Büste. Foto: dpa
 

„Beltretter“-Sprecherin Karin Neumann sagt: „Trotz aller Zweifel, Gefahren, explodierenden Kosten und befürchteten Schäden an der Umwelt und an einer der wichtigsten Ferienregionen Deutschlands hält Dobrindt an dem waghalsigen Tunnelprojekt fest. Er verweist auf einen verstaubten und lange überholten Staatsvertrag mit Dänemark. So viel Sturheit und Starrsinn gehören in besonderer Weise gewürdigt.“

Dabei könne und sollte Deutschland den Staatsvertrag kündigen. „Der Staatsvertrag enthält eine Kündigungsklausel. Deutschland kann ihn kündigen, wenn sich die Rahmenbedingungen eklatant verändert haben. Das ist mehrfach geschehen. Die Kosten sind explodiert. Die Verkehrsprognosen haben sich immer wieder verändert“, sagt Malin Binding, ebenfalls Beltretterin.

Die Mega-Büste wurde von der Künstlerin Rosa Treß aus Bad Oldesloe geschaffen. „Ich liebe die Ostsee und Fehmarn. Beide sind in dramatischer Gefahr. Deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit, einen Beitrag dazu zu leisten, ganz Deutschland auf die hier drohende Katastrophe aufmerksam zu machen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen