Hintergrund und Analyse : Bericht zur „Rocker-Affäre“: Das Führungsversagen der Polizei

Avatar_shz von 07. Juli 2018, 14:00 Uhr

shz+ Logo
Januar 2010: Im Subway griffen „Bandidos“ drei verfeindete „Red Devils“ an.
Januar 2010: Im Subway griffen „Bandidos“ drei verfeindete „Red Devils“ an.

Der Sonderbeauftragter der Landesregierung, Klaus Buß (SPD), stellt den Bericht zur Rocker-Affäre vor.

Kiel | Nun ist es erstmals ausgesprochen, der Sonderermittler nennt es ein „eklatantes Führungsversagen“: Es ist eine höfliche Umschreibung dafür, dass Spitzenbeamte der Landespolizei in der heißen Phase des „Rocker-Krieges“ den Feldherren gaben, überzogen hart gegen Untergebene durchgriffen und es im Ringen um den Sieg wohl auch mit der Aktenwahrheit nicht s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen