Umweltministerium in Kiel : Alle Revierjäger in Pinneberg und Steinburg sollen Problemwolf jagen

Avatar_shz von 28. August 2019, 13:50 Uhr

shz+ Logo
Das Land gewährt keine Ausgleichszahlungen für gerissene Schafe, die auf einer nicht eingezäunten Weide standen.
Für den gesamten Zeitraum vom 29. April bis zum 18. Juni wurden dem „Problemwolf“ sechs Nutztierrisse eindeutig zugeordnet.

Damit soll die Wahrscheinlichkeit erhöht werden, dass die Entnahme des Tieres gelingt.

Kiel | Der seit Januar ohne Erfolg zum Abschuss freigegebene sogenannte Problemwolf in Schleswig-Holstein soll künftig von allen Revierjägern in den Kreisen Pinneberg und Steinburg geschossen werden dürfen. „So wollen wir die Maßnahmen zum Abschuss von GW 924m effizienter gestalten und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die auch artenschutzrechtlich g...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen