zur Navigation springen

Dithmarsen Park : Albersdorf bekommt provisorische Erstaufnahmeeinrichtung

vom

In Schleswig-Holsteins Erstaufnahmeeinrichtungen wird es eng. Die Landesregierung reagiert kurzfristig. Schon am Samstag können 400 Flüchtlinge nach Dithmarschen ziehen.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2015 | 15:21 Uhr

Albersdorf | Die Landesregierung reagiert auf die steigenden Flüchtlingszahlen mit einer provisorischen Erstaufnahmeeinrichtung in Dithmarschen. Das teilte das Innenministerium am Freitag mit. Rund 400 Flüchtlinge sollen in der provisorischen Einrichtung im Dithmarsen Park auf dem Gelände der ehemaligen Dithmarsenkaserne in Albersdorf Platz finden. Bereits am Samstag soll die Unterkunft bezugsfertig sein. 

Allein am Donnerstag suchten 243 Menschen Zuflucht in der zentralen Erstaufnahmestelle des Landes in Neumünster. Mit Stand vom Freitag kamen in diesem Jahr knapp 9700 Asylsuchende nach Schleswig-Holstein. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 7620.


Die Erstaufnahmeeinrichtungen in Neumünster, Boostedt und Seeth stoßen an ihre Kapazitätsgrenzen. Dies mache eine kurzfristige Lösung für Schleswig-Holstein erforderlich, heißt es in der Pressemitteilung. Die Notunterkunft in der Sporthalle der IGS Brachenfeld in Neumünster werde zudem Ende kommender Woche geräumt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert