Verfassungsschutzbericht 2020 : Sütterlin-Waack: „Müssen jederzeit mit einem islamistisch motivierten Anschlag rechnen“

Avatar_shz von 04. Mai 2021, 13:08 Uhr

shz+ Logo
Laut Innenministerin ist die Lage in Hinblick auf Islamismus und Islamistischen Terror im Norden weiterhin von einem hohen Risiko bestimmt.
Laut Innenministerin ist die Lage in Hinblick auf Islamismus und Islamistischen Terror im Norden weiterhin von einem hohen Risiko bestimmt.

Bei Islamisten gab es laut Verfassungsschutz mit einem Plus von 18 Prozent auf 845 Personen den größten Anstieg.

Kiel | Die Behörden in Schleswig-Holstein haben bisher keine Anhaltspunkte dafür, dass Rechtsextremisten oder Reichsbürger Proteste gegen Corona-Maßnahmen der Regierung steuern oder maßgeblich beeinflussen. Dies sagte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2020 am Dienstag in Kiel. „Gleichwohl werde...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen